1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Betrüger am Telefon: Vorsicht im Homeoffice!

Kriminalität : Betrüger am Telefon: Vorsicht im Homeoffice!

In der Region häufen sich seit Jahresbeginn Betrugsversuche mit der Masche „Falscher Microsoft-Mitarbeiter“ (der TV berichtete). Wie beim „Falschen Polizisten“, beim „Enkeltrick“ oder beim „Gewinnversprechen“ rufen Betrüger wahllos Menschen an und geben vor, dass sie Mitarbeiter von Microsoft sind.

Der PC der Angerufenen sei von Viren befallen, eine Sicherheitslücke im MS-Betriebssystem müsse geschlossen werden, man wolle bei der Umstellung von Windows 7 auf das neuste Betriebssystem helfen. Sie versuchen Zugriff auf den PC ihrer Opfer zu erlangen.

Dabei scheint den Tätern der Umstand in die Hände zu spielen, dass zurzeit viele Menschen zu Hause sind und den Computer stärker nutzen als sonst.

Ziel der Täter ist, die Opfer auszuspionieren, zu Zahlungen aufzufordern oder die Kontodaten zu bekommen. Jüngst wurde ein 83 Jahre alter Mann aus Trier durch Manipulation am Telefon zur Überweisung mehrerer Zahlungen bewegt und so um einen niedrigen fünfstelligen Geldbetrag geprellt.

Die Polizei empfiehlt: Fremden keinesfalls Fernzugriff auf den Computer zu gewähren, grundsätzlich misstrauisch zu sein bei Angeboten, die nicht selbst konkret eingefordert wurden. Die Ermittler raten, derartige Gespräche sofort zu beenden. Gleiches gilt für alle ähnliche telefonische Betrugsmaschen.

Hinweise geben Polizei und Verbraucherzentrale unter folgenden Links: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/betrug-an-telefon-und-haustuer/ oder https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/vertraege-reklamation/abzocke/warnung-abzocke-durch-angebliche-microsoftmitarbeiter-24641