Bewegende Dokumentation

Simmern. (red) Zum Welt-Aids-Tag am Montag, 1. Dezember, zeigt das Simmerner Pro-Winzkino mit der Unicef-AG Koblenz-Rhein-Hunsrück, dem Arbeitskreis Interkulturelle Wochen und der Buchhandlung Schatzinsel den preisgekrönten Dokumentarfilm "Memory Books — damit du mich nie vergisst" von Christa Graf.

Im Anschluss berichtet Unicef-Botschafter und ZDF-Journalist Steffen Seibert über dieses Unicef-Projekt und steht dem Publikum für Fragen zur Verfügung.

Zum Inhalt: In Uganda gibt es etwa zwei Millionen Aids-Waisen. 1992 wurde mit Nacwola (National Community of Women Living with Aids) eine Organisation in Uganda gegründet, die von Aids betroffenen Familien und verwaisten Kindern hilft, mit der Krankheit und ihren Folgen umzugehen. Infizierte Eltern schreiben mit ihren Kindern sogenannte Memory Books, Erinnerungsbücher. Gemeinsam mit ihren Kindern setzen sie sich mit dem bevorstehenden Tod auseinander. Offen und ehrlich, aber sehr sensibel, wird den Kindern nahegebracht, dass sie bald auf sich alleine gestellt sein werden. Eltern und Kinder finden in dem Prozess des gemeinsamen Erinnerns und Schreibens unerwartete Stärke und Trost. Später werden die entstandenen Bücher den wohl wichtigsten Leitfaden im Leben der Waisenkinder bilden.

Christa Grafs sensible Erzählung über bewusstes Abschiednehmen und Identitätsfindung ist eine bewegende Dokumentation. Los geht es am 1. Dezember um 20 Uhr. Eintritt: sechs Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort