Beziehungs-Infarkt als neue Sportart im Dorf

MONZELFELD. (urs) Bis nachts um zwei war in der Monzelfelder Bürgerhalle Stimmung nonstop angesagt. Zwischen rasanten Tanzdarbietungen blieb bei den Büttenreden kein Auge trocken.

 Das Monzelfelder Männerballett in Aktion: Die bauchfreien Mädels der Welle-Baie-Dancers brachten das Publikum zum Toben.Foto: Ursula Schmieder

Das Monzelfelder Männerballett in Aktion: Die bauchfreien Mädels der Welle-Baie-Dancers brachten das Publikum zum Toben.Foto: Ursula Schmieder

Malromantisch, mal ganz schön wild ging es bei der "MunzafellaFoasenacht" zu. Die bauchfreien "Mädels" der "Welle-Baie-Dancers"brachten ebenso wie die Rudi-treuen "Jungs" der "Ü 40" den Saalzum Toben. Überhaupt kamen Musik und Tanz in der Karnevalshochburg Monzelfeld nicht zu kurz. In rasantem Tempo wirbelten die Garden aus Monzelfeld und von den befreundeten Gastvereinen über die Bühne. Zwischen Showtanzgruppen von "Starlight-Express", "Vampir" oder "Traumsequenzen" beeindruckte Solotänzerin Daniela Stein mit ihrem Auftritt in Eigen-Choreographie. Selbst zu fortgeschrittener Stunde war dem Publikum keine Ruhepause vergönnt. Wofür nicht zuletzt die "Munzafella Stockfehl" sorgten mit Sansibar, Dancing Queen und der Techno-Version von "Alle meine Entchen".

Zwischen den spritzigen musikalischen Beiträgen nahmen die Karnevalisten sich selbst auf die Schippe. Von einer Hochzeit mit Verfolgungsjagd wussten die "Baie-Singers" ein Lied zu singen und hatten für angehende Häuslebauer den Rat abzuwarten, bis sich wieder ein junges Paar trenne. Auch in der "Daily soap aus Monzelfeld" war die Rede von der neuen Dorf-Sportart "Beziehungs-Infarkt".

Darüber hinaus wusste der "Mann vom Protokoll" über das neue Monzelfelder "Stadion" zu berichten und die von Rammlern und Häsinnen bestrittene Konkurrenzveranstaltung zur Trierer Erotik-Messe.

Für tränende Augen sorgte ein durstiger Alkoholverächter, der ein Loblied auf die von allzu viel Wein und Bier "hohle Birne" sang: "Dieses Vakuum sodann - bewirkt, dass man mehr trinken kann!" gab er zum Besten. Jede Menge Zusatzapplaus gab\\\\'s für die beiden Ruhrpottler, die sich vor ihrem Klassentreffen "ein bisken" über Gott und die Welt und vor allem die Monzelfelder austauschten. Bei so viel bierernstem Verhohnepipeln durfte natürlich Heinz Becker nicht fehlen. "Das macht doch euren schlechten Ruf kaputt", mahnte er wegen der vielen "Zugezogenen" im Ort.

Kaiserliche Hoheiten und ein Gesandter vom Papst

Für Glanz auf der Bühne sorgten neben dem stattlichen Prinzenpaar Timo I. und Tanja II. Elferrat und Präsident Matthias Kropp, die österreichischen Hoheiten "Sissi und Franz", die sich in dem "Großherzogtum von Annenberg" bestens auskannten. Außerdem hatte sich ein Gesandter des Papstes unters Volk gemischt, um diesem von einem allzu starken "Kanale grande", eben einem allzu vollen Kanal, abzuraten. Radler Dominique warnte dagegen vor der zunehmenden Gefahr durch Stammtisch-Biker.

Womit er allerdings kaum die am "Zupfhuhn tunkende" Monzelfelderin mit dem "U-statt-A Sprachfehler" meinte und auch mit Sicherheit nicht den Liebhaber von Landjäger, Dickmanns und Gurken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort