Bienenzucht für Anfänger

Imkerei ist interessant für Jung und Alt. Das zumindest ist der Eindruck nach dem Anfängerkurs "Bienen halten" im Wittlicher Casino. Die 30 Teilnehmer sind jedenfalls begeistert von dem, was sie von dort mitgenommen haben.

Wittlich. 30 Frauen und Männer, junge und alte, folgten dem Aufruf des Kreisimkerverbandes zur diesjährigen Anfängerschulung "Bienen halten" in das Wittlicher Casino. Der jüngste war der 13-jährige Thomas Kraus, der mit seinem Vater Peter sogar aus Steinheim in Luxemburg in die Säubrennerstadt kam.

"Eine tolle Sache mit den Bienen", findet er. Angesteckt hat ihn sein Onkel. "Und da wir im Gartenhaus optimale Bedingungen haben, wollen wir uns einige Völker anschaffen." Atta Thiel aus Hetzerath hat ganz andere Gründe. "Wir haben alte Landschaftsflächen mit 20 Apfelbäumen zu pflegen, die uns bisher kaum Ertrag gebracht haben. Die fleißigen Bienen sollen das zukünftig ändern", sagt sie. Hermann-Josef Valerius, der Vorsitzende des Kreisimkerverbandes, Erich Mai und Volker Müllers, die beiden Referenten, freuen sich über so viel Zuspruch. "Die Bestäubung der Bäume und Sträucher im eigenen Garten, die Lust auf eigenen Honig und die spannende und zugleich entspannende Freizeitbeschäftigung in und mit der Natur", nennt Erich Mai als Motivation, an dem Kurs teilzunehmen, in dem es um die Theorie für die Arbeit mit Bienen geht.

Die beiden Referenten nehmen ihre Kursteilnehmer beim Lehrgangsstart ganz behutsam mit auf ihre "große Informationsreise", wie sie sagen. Der Funke springt beim Kursteil "Grundwissen" schnell über.

Erich Mai erklärt die Abhängigkeit der Pflanzen von den Bienen: "Über 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung der überaus fleißigen Honigbienen angewiesen, die pro Biene bis zu 3000 Blüten am Tag besuchen." Laut Mai können Bienenstöcke überaus mobil im Freiland auf Paletten aufgestellt werden, so dass alle gewünschten Plätze erreicht werden können.

Mai erklärt, dass Honigbienen meist sehr sanftmütig seien. Sie könnten, wenn man sie richtig behandelt, meist ohne Schutzkleidung bewirtschaftet werden. Ein Bienenvolk besteht aus der Königin. Sie ist für das Eierlegen zuständig. Außerdem gibt es Arbeiterinnen, die die Larven füttern, für die Wärme sorgen und das Bienenwachs produzieren. Die männlichen Bienen sind die Drohnen. Sie begatten die Jungköniginnen und werden dann aus dem Volk gedrängt. Extra Deutscher Imkerbund: 19 Landesverbände bilden den Deutschen Imkerbund. Der Kreisverband Bernkastel-Wittlich hat mit Alftal-Kondelwald, Binsfeld, Hasborn, Mülheim, Traben-Trarbach, Wittlich und Thalfang sieben regionale Ortsvereine , in denen zurzeit 172 Imker mit 1212 Bienenvölkern organisiert sind. Das Bienenvolk hat während der Hauptentwicklungsphase im Mai rund 50 000 Bienen. Nach 2002, wo es 157 Imker im Kreisverband gab, hat sich der Bestand kontinuierlich gesteigert. Info: Kreisvorsitzender Hermann-Josef Valerius, Borschrech 16, 54518 Altrich, Telefon 06571/20845, E-Mail: Hermann-josef.valerius@kabelmail.de