Bierkönig für Kröv

Zum Bericht "Kröv schenkt weiter Bier aus" (TV vom 23. Februar):

Ich bin stolz auf die lieben Mitglieder vom Ortsgemeinderat Kröv. Schon toll, mit welchem Weitblick und welcher Weltoffenheit sie ihre Beschlüsse fassen. Es gibt also weiter Bier als Attraktion beim Wein- und Trachtenfest. Und wie ich den Rat einschätze, wird das in absehbarer Zeit auch die einzige Attraktion sein. Es spielt auch keine Rolle, wenn man mit einem solchen Beschluss einen ganzen Berufsstand vor den Kopf stößt oder den Krövern, die diese Veranstaltung immer noch als etwas besonderes ansehen, den Boden unter den Füßen weg zieht.Klar, dass die Gäste in Scharen zu uns kommen werden, um Bier zu trinken, denn guten Wein gibt es ja schließlich mittlerweile überall. Das Bier eröffnet ja auch ganz neue Perspektiven bei der Festgestaltung, zum Beispiel die Wahl eines Bierkönigs als Partner für unsere Mosella. Oder das früheste Oktoberfest im Weinbaugebiet Mosel. Dem Rat wird da schon was einfallen, denn Bier beflügelt ja bekanntlich die Sinne.Sorgen machen mir die fünf Ratsherren, die sich anders entschieden haben. Was macht man mit ihnen? Mein Vorschlag: Dienst am Bierstand, das bildet."Wenn es dem Kröver Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis."Heinz Stadfeld, Kröv TRADITION