Bilder der Woche: Besonderes Schauspiel am St.-Cusanus-Hospital zum Frühlingsanfang

Bilder der Woche: Besonderes Schauspiel am St.-Cusanus-Hospital zum Frühlingsanfang

Wenn die Sonne senkrecht über dem Äquator steht, dann ist Tag- und Nachtgleiche. Am Freitag, 20. März, (Frühlingsanfang) kann man deshalb am St.

-Nikolaus-Cusanus-Hospital ein besonderes Schauspiel beobachten. Der Schatten des Türmchens über dem Portal fällt dann auf die gegenüberliegende Wand der ehemaligen Remise, in der die Vinothek untergebracht ist. Da diese Wand in West-Ost-Richtung angebracht ist, verläuft der Schatten am Freitag auf dieser in genau horizontaler Linie von West nach Ost. Der Schatten fällt auch durch die Fenster in die dahinterliegenden Zimmer. Sollte dies ein Hinweis sein, dass der Frühling begonnen hat und bestimmte Arbeiten im Weinberg und auf dem Feld auszuführen sind? Denkbar ist das schon. Cusanus, der das Hospital geplant hat, besaß auch große astronomische Kenntnisse. So ist eine Hauptachse der Anlage, die durch den Ostflügel des Kreuzganges unter dem Türmchen durch dicht an der Remise vorbei und durch den Durchgang unter dem Festsaal verläuft, in Nord-Süd-Richtung angeordnet. Wenn am Frühlingsanfang die Sonne um 12.39 Uhr MEZ (mitteleuropäische Zeit) ihren Höchststand erreicht hat, war es damals 12 Uhr Ortszeit. Dann fällt der Schatten des Türmchens genau in die Unterführung unter dem Festsaal. (PRA)/TV-Foto: Uwe Praus