1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Birkenfeld: Trinkwasser muss abgekocht werden

Birkenfeld: Trinkwasser muss abgekocht werden

Keime im Wasser machen derzeit den Menschen im Kreis Birkenfeld zu schaffen. Die Behörden raten dazu, das Wasser abzukochen.

Birkenfeld. Nach einer routinemäßigen Überprüfung der Leitungsnetze wurde in der VG Birkenfeld der Verdacht der Keimbelastung des Trinkwassers festgestellt. Aufgrund dieses Ergebnisses hat das Gesundheitsamt als Vorsichtsmaßnahme angeordnet, dass bis zu einer negativen Nachprobe das Trinkwasser in rund 30 Ortsgemeinden, darunter auch der Umwelt-Campus in Birkenfeld, bis auf Weiteres abgekocht werden muss. Keimbelastetes Trinkwasser kann unter Umständen die Gesundheit beeinträchtigen und zu einer Magen- und Darmerkrankung führen. Laut der Verbandsgemeindeverwaltung Birkenfeld, soll man das Wasser mindestens fünf Minuten lang abkochen lassen. Dadurch würden die Keime abgetötet. Die Untersuchung der betroffenen Anlagen sieht drei Proben an drei Tagen vor. Die Auswertung erfolgt jeweils über 48 Stunden. Erst nach Freigabe aller drei Proben wird das Trinkwasser zum normalen Gebrauch wieder freigegeben.hpl/red