1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bischofsdhroner warten weiter auf Straßenausbau

Bischofsdhroner warten weiter auf Straßenausbau

Der Baubeginn zum Ausbau der Kreisstraße zwischen Morbach und Bischofsdhron ist auf kommendes Frühjahr verlegt worden. Grund für den späteren Baubeginn sind die aufwendigen Planungen und der nasse Grund.

Bischofsdhron. Im Frühjahr 2013 soll der Ausbau der K 122 zwischen Morbach und Bischofsdhron starten. Die Planung für die 760 Meter lange Strecke, an deren Seite talwärts ein neuer Radweg mit einer Breite von 2,50 Metern angelegt wird, sei sehr anspruchsvoll, sagt Michael Bartnick vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Trier. Denn das Gelände, das direkt neben der Dhron liegt, sei wegen der ursprünglichen Mühlengräben und dem niedrigen Gefälle stark durchnässt gewesen.
Das habe ein zusätzliches erdbautechnisches Gutachten notwendig gemacht. Des Weiteren habe die Gemeinde Morbach das Gelände ausgebaggert, um es trockenzulegen. Beide Schritte seien für eine sorgfältige Vorbereitung unerlässlich gewesen, hätten aber zu Verzögerungen geführt, sagt Bartnick.
Zudem will der LBM mit den Arbeiten nicht im Herbst starten, da viele Erdarbeiten anstehen, die bei günstigen Witterungsbedingungen ausgeführt werden sollen.
Zudem sei im Spätsommer erkennbar gewesen, dass der Ausbau in diesem Jahr nicht mehr fertiggestellt werden könne. Deshalb habe der LBM mit der Kreisverwaltung und der Gemeinde Morbach abgestimmt, erst im Frühjahr 2013 mit dem Ausbau zu beginnen, sobald die Witterung dies zulässt, sagt Bartnick.
Der LBM kalkuliert für den Ausbau der K 122 mit einer Dauer von vier bis sechs Monaten. Voraussichtlich wird die Straße während dieser Zeit komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Der Ausbau kostet rund 700 000 Euro. Davon trägt die Einheitsgemeinde Morbach 234 00 Euro. cst