Bistro im Erholungszentrum hat wieder einen neuen Pächter

Bistro im Erholungszentrum hat wieder einen neuen Pächter

Ein Jahr lang konnten sich die Gäste im Thalfanger Erholungs- und Gesundheitszentrum nur provisorisch mit Getränken und kleinen Snacks versorgen. Doch seit wenigen Tagen ist das Bistro wieder geöffnet.

Thalfang. Badegäste im Thalfanger Erholungs- und Gesundheitszentrum können sich zwischen zwei Schwimmrunden oder nach der Sauna wieder bei deutscher Küche stärken. Statt Snacks wie Chips oder Schokoriegeln stehen jetzt Schnitzel, Salate und Kuchen auf der Speisekarte. Zuvor war die Küche kalt, das Lokal stand rund ein Jahr leer.
Mit Elfriede Lehnen, die von ihrem Mann Matthias unterstützt wird, hat das Bistro im Ersten Stock der Freizeiteinrichtung ab sofort wieder einen Pächter. Bei dem Ehepaar Lehnen handelt es sich um erfahrene Gastronomen. Vorher hatten sie zehn Jahre das Gasthaus Blockhaus an der B 269 zwischen Gonzerath und Kommen betrieben. Doch die 67-jährige Pächterin und ihr vier Jahre jüngerer Mann wollen es aufgrund ihres Alters künftig etwas ruhiger angehen lassen. "Das Bistro soll unsere letzte Station werden", sagt Matthias Lehnen.
Die Öffnungszeiten des Bistros sind an die des Erholungs- und Gesundheitszentrum angelehnt. Von Dienstag bis Samstag hat das Bistro zwischen 16 und 22 Uhr geöffnet, am Sonntag zwischen elf und 17 Uhr.
Bisher gute Resonanz


Die Lehnens wollen auch in der Region heimisch werden: In Burtscheid haben sie sich ein Haus gekauft. Die Resonanz der Gäste auf das wieder geöffnete Bistro sei bisher durchweg positiv, sagen sie. "Hoffentlich bleiben Sie länger als Ihre Vorgänger" - ein Satz, den die Lehnens oft hören, sagen sie. Denn der vorherige Pächter hatte das Lokal nur wenige Monate lang geführt, sagt der Thalfanger Wirtschaftsförderer Josef Adams.
Das Bistro sei in der ersten Woche bereits gut besucht gewesen, obwohl sich die Wiedereröffnung erst noch herumsprechen müsse, sagt das Ehepaar Lehnen. Doch sei der erste Sonntag vom Betrieb her so gewesen, wie sie sich das vorgestellt hätten.
Wirtschaftsförderer Adams ist froh, dass es gelungen sei, das Bistro mit einem qualifizierten Gastronomen zu besetzen. Adams: "Jetzt werden unsere Gäste endlich wieder versorgt." cst

Mehr von Volksfreund