Blick in die Zukunft der Kirche

Wie soll Kirche in Zukunft aussehen? Wie kann Kirche vor Ort lebendig sein? Drei Gemeinden machen sich in einem Projekt des Bistums Trier auf den Weg, um diese Fragen für sich zu beantworten - und dabei Anregungen, Ideen und Erfahrungen aus anderen Regionen und Ländern einzubeziehen. Mit dabei sind die Pfarrei Bingerbrück aus der Pfarreiengemeinschaft Rupertsberg, die fusionierte Pfarrei Neunkirchen sowie die Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues.


Die Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues nimmt mit zwölf Leuten an dem Projekt teil, sowie acht weiteren Unterstützern. "Es gibt viele Menschen, die eine Sehnsucht haben", sagt Diakon Hermann Hower. Sie würden sich aber in der derzeitigen Situation nicht wiederfinden. Kirche müsse wieder sichtbar und lebendig sein. Es müsse vermehrt Angebote geben, die auch eine soziale Komponente hätten - zum Beispiel sich bei Kaffee und Kuchen treffen und dabei über die Bibel sprechen. red/Foto:privat