Blockstreifen als Gedächtnisstütze

Blockstreifen als Gedächtnisstütze

Weiße Blockstreifen auf der Fahrbahn weisen an den Kreuzungen im oberen Teil von Traben jetzt die Autofahrer deutlich darauf hin, dass hier rechts vor links gilt. Dem Ersten Stadtbeigeordneten Erwin Haussmann waren diese Markierungen in Wittlich aufgefallen, und er fand sie auch für Traben-Trarbach sinnvoll.

Traben-Trarbach. Fast drei Jahre sollten jedoch vergehen, bis Erwin Haussmann seine Idee durch alle Gremien hatte und sich jetzt an dem Ergebnis freuen kann. "Das ist eine gute Sache, und die Streifen wirken", sagt er im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Während Fremde zumeist die Vorfahrt beachteten, sei bei den Einheimischen oft eine rücksichtslose Fahrweise festzustellen. Insbesondere die überwiegend gerade verlaufenden Strecken von Berg- und Römerstraße verführten zum schnellen Fahren und Missachten der Vorfahrt bei den einmündenden Nebenstraßen. Jetzt springen die weißen Balken dem Autofahrer geradezu ins Auge und helfen dem nachlassenden Gedächtnis - die Fahrstunden liegen schließlich oft lange zurück - wieder auf die Sprünge. Nicht viele deutsche Städte geben den Autofahrern auf diese Weise eine Nachhilfestunde in Sachen Verkehrsregeln. Wo Bedarf ist, sollte es nach dem Willen von Erwin Haussmann auch in weiteren Straßen der Stadt solche Blockstreifen-Markierungen geben. Er hat bereits festgestellt, dass die Autofahrer bis auf wenige Ausnahmen ihr Fahrzeug vor den vorfahrtsberechtigten Straßen verlangsamen und sieht damit den Nutzen der Markierungen für die Verkehrssicherheit bestätigt.

Mehr von Volksfreund