Börsenhaus versteigert

IDAR-OBERSTEIN. (kuk) Das Börsenhochhaus in Idar-Oberstein hat einen neuen Eigentümer: Die Bavi-Grundstücks-GmbH aus Berlin ersteigerte die seit April 1995 unter Zwangsverwaltung stehende Immobilie für 400 000 Euro.

"Wir haben lange auf diesen Tag gewartet. Ich bin glücklich und erleichtert", freute sich Oberbürgermeister Hans Jürgen Machwirth über das Ende eines langen Kapitels. Weil das Hochhaus als Sitz der Diamant- und Edelsteinbörse auch ein Wahrzeichen der Schmuck- und Edelsteinregion ist, hegt auch der frühere Börsenpräsident Dieter Hahn neue Hoffnung: Auch er weiß aber, dass eine Wiederbelebung nur mit erheblichen Investitionen möglich ist. Die Stadt habe sich in dieser Sache nicht nur wegen der eigenen Forderungen, sondern auch im Interesse der Branche engagiert, betonte der OB. Zudem habe er verhindern wollen, dass das 1995 auf einen Verkehrswert von knapp 6,5 Millionen Euro taxierte Gebäude mit der Adresse Mainzer Straße 34 irgendwann auf Kosten von Stadt und Land hätte abgerissen werden müssen. "Ich habe ein gutes Gefühl", beantwortete der OB auf der Basis von eigenen Recherchen der Stadtverwaltung die Frage nach der Seriosität und Finanzkraft der neuen Eigentümer. Hinter der Bavi GmbH steht ein Unternehmen in Antwerpen. Geschäftsführer Avi Gletzer bekundete, dass nach seinen Vorstellungen in dem 21-stöckigen Hochhaus auf jeden Fall wieder ein Hotel ("Das ist ganz wichtig") und ein Restaurant eröffnet werden sollen. Ein genaues Konzept gebe es zurzeit aber noch nicht, bat der Geschäftsmann aus Antwerpen noch einige Wochen um Geduld. Dem Oberbürgermeister wäre am liebsten, wenn die bereits 2004 im Auftrag der Stadt entwickelten Pläne umgesetzt würden. Dazu gehören auch eine Brücke über die Hauptstraße hinüber zum Börsenparkhaus und ein begehbarer Diamant im neu gestalteten Eingangsbereich des Hochhauses.