Bootsnase vorn

TRABEN-TRARBACH. (red) Einen vollen Erfolg erzielte der Ruderclub Traben-Trarbach (RCTT) beim Landesentscheid der Ruderer in Saarburg.

Nach der erfolgreichen Ruderregatta der Jugend in Gießen mit elf ersten Plätzen hatten alle fast schon damit gerechnet: Aber Trainer Frank Georg wollte seine sechs Rennruderer nicht in falscher Sicherheit wiegen und stellte die Ruderer auf einen harten Kampf um die ersten Plätze beim Landesentscheid der Jungen und Mädchen ein. Denn die Bestplatzierten sollten vom Landesjugendleiter in den rheinland-pfälzischen Kader für den 38. Bundesentscheid der Jungen und Mädchen in Köln-Hürth berufen werden. Nach dem überraschenden Erfolg im gemischten Vierer beim Bundesentscheid 2005 waren alle hoch motiviert. Aber diesmal saßen nicht alle in einem Boot. Valentin Bogner und Michael Hellbach mussten im Einer, Anna Bogner mit Constanze Georg im leichten Zweier und Lukas Wurzer mit Mark Verkerk ebenfalls im leichten Zweier antreten. Die Rennen starteten zeitlich versetzt, so dass die RCTT-Sportler nie ganz sicher sein konnten, ob sie die Konkurrenz geschlagen hatten, oder ob es doch nicht ganz gereicht hatte. Am Nachmittag mussten noch der Wettbewerb auf dem Ergometer, das Geschicklichkeitsradfahren, der 100-Meter-Sprint im Einer sowie die Fehlersuche an einem aufgebockten Ruderboot absolviert werden. Die mittlerweile ausgehängten Ergebnislisten waren von allen Teilnehmern und Trainern dicht umlagert, und tatsächlich standen die Traben-Trarbacher Ruderer bei ihren Läufen immer an erster Stelle. Dennoch ließ Trainer Franz Georg die Ruderer weiter schmoren. Ob sie nach Köln mitfahren durften, war ihm nicht zu entlocken. Erst die Siegerehrung und die anschließende Bekanntgabe der Kadermitglieder ließ die Sportler aufatmen. Sie hatten es alle geschafft. Traben-Trarbach stellt mit sechs Teilnehmern am Kölner Bundesentscheid eine der größten Gruppen für Rheinland-Pfalz. Nach dem Trainingslager in Bad Kreuznach geht es am heutigen Donnerstag nach Köln.

Mehr von Volksfreund