Brand im Schrebergarten: Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Fahndungserfolg : Brand im Schrebergarten: Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

Die Kriminalinspektion Wittlich verkündet einen Fahndungserfolg: Nach den zwei mutmaßlich gelegten Bränden in der Kleingartenanlage zwischen dem Stadtpark und der Lieser ( der TV berichtete) haben die Kriminalbeamten einen Tatverdächtigen ermittelt.

Die Kriminalinspektion Wittlich verkündet einen Fahndungserfolg: Nach den zwei mutmaßlich gelegten Bränden in der Kleingartenanlage zwischen dem Stadtpark und der Lieser ( der TV berichtete) haben die Kriminalbeamten einen Tatverdächtigen ermittelt:  einen 49-jährigen Mann aus dem Raum Wittlich Er soll bereits nach mehreren gleichartigen Fällen 2008 als Brandstifter ermittelt und auch zu einer Haftstrafe verurteilt worden sein.

Ralf Durben, Leiter der Kriminalinspektion Wittlich, erklärt: „Bei der Brandstelle gesicherte Spuren deuten darauf hin, dass der Mann als Verursacher in Frage kommt.“ Er soll als Tatverdächtiger für beide Brandfälle, am Freitag, 19. Januar, und Freitag, 12. Januar, in Frage kommen. Durben: „Auch bei dem erneuten Brand, welcher von der Feuerwehr Wittlich schnell abgelöscht werden konnte, muss aufgrund der festgestellten Umstände von einer Brandlegung ausgegangen werden.“

In beiden Fällen war dieselbe Gartenlaube in Brand gesteckt worden, von der nur mehr verkohlte Holzwände- und decken übrig sind.  Durben: „Im Rahmen der Fahndung nach dem Brand vom letzten Freitag konnte der potentielle Tatverdächtige durch Kräfte der Polizeiinspektion Wittlich im Stadtgebiet Wittlich angetroffen werden.“ Der 49-Jährige stehe nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen außerdem im Verdacht, am 15. November 2017 angezündete Zeitungen in einen Garten mit einem Hühnerstall geworfen zu haben.

Der Mann wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.

Die polizeilichen Ermittlungen, insbesondere auch die Auswertung und der Abgleich der Spuren, dauern an.

Die Kriminalpolizei Wittlich, Telefon 06571/95000, fragt, wer am vergangenen Freitag im Bereich der Kleingartenanlage Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten.

Mehr von Volksfreund