1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Brandstiftungen: Bislang kaum Erkenntnisse

Brandstiftungen: Bislang kaum Erkenntnisse

Die Ermittlungen der Polizei in den drei Fällen von Brandstiftung in Trier-Ruwer dauern an. Doch die vor knapp einem Monat extra dafür eingesetzte Ermittlungsgruppe Ruwertal hat nur wenige Ansatzpunkte.

"Die Kenntnislage ist dünn", sagt Karl-Peter Jochem, Pressesprecher der Polizei Trier. "Es sind nur sehr wenige Hinweise eingegangen, und darunter waren bislang keine, die uns weitergebracht haben." Auch die inzwischen abgeschlossenen Branduntersuchungen an den Tatorten lieferten kaum Erkenntnisse. Zwar seien noch nicht alle Spuren endgültig ausgewertet, so Jochem, aber bislang sehe es nicht gut aus. Die Chancen, die Täter zu finden, stünden schlecht. Die Polizei bittet daher erneut um Hinweise. Das Vertrauenstelefon 0170/6054144 für anonyme Zeugenaussagen ist dafür weiterhin geschaltet.
Am 15. Mai hatte eine unbewohnte Doppelhaushälfte in Ruwer, am 19. Mai eine Scheune in Ruwer-Eitelsbach und am 22. Mai hatten Lagergebäude in der Ortsmitte gebrannt. ves
Weitere Polizeimeldungen:
volksfreund.de/blaulicht