Braten, lesen und stylen mit Miss B

Braten, lesen und stylen mit Miss B

Bernd Manfred Brück aus Morbach stellt als Miss B Kochrezepte, Bücher und Stylingtipps vor. Seine Filme sind im Internet sowie bei zahlreichen offenen Fernsehkanälen zu sehen.

Morbach. Erst hat Bernd Manfred Brück mit selbst gedrehten Videos Morbacher Geschäfte und Betriebe im Internet vorgestellt und Schönheitstipps für Frauen ab 50 gegeben. Jetzt hat der Morbacher Geschäftsmann in seiner zweiten Persönlichkeit als Miss B - sie ist ewig 38 und lebt für ihr Publikum - die nächsten Filmprojekte in Angriff genommen.
Unter dem Begriff Dippegucke verfilmt der Travestiekünstler zusammen mit Jutta Decker-Schütz aus Bischofsdhron Kochrezepte im eigenen Studio. Dazu gehören Hunsrücker Gerichte wie Kartoffelklöße mit Specksauce oder Erbsensuppe, aber auch außergewöhnliche Gerichte wie gebratener Tofu auf Gemüse oder Auberginenauflauf. Bisher sind acht Kochsendungen erschienen, jede Woche kommt eine weitere hinzu. Brück alias Miss B will mit seiner Partnerin eine Kochsendung mit Witz gestalten. Die Kochsendungen im Fernsehen seien zu viel Show, sagt er. Dass er sich selbst für seine Sendungen als Frau verkleidet, ist für ihn kein Widerspruch, sondern ein Anreiz zum Ansehen. "Wenn ich als Mann koche, guckt kein Mensch", sagt er. Jede Woche erscheint eine neue Folge.
In einer zweiten Videoserie mit dem Titel "Buchstabe gucke" stellt der 51-Jährige zusammen mit der Bischofsdhronerin Erika Schwarz-Winkel Bücher vor. "Vom aus Morbach stammenden Autoren Stefan Gemmel über den Hunsrück-Krimiautoren Hannes Wildecker bis hin zu Eckhard von Hirschhausen reicht unser Spektrum", sagt Brück.
Doch damit ist der Videoliebhaber noch nicht am Ende seiner Kreativität. In Kürze beginnt er mit der Morbacherin Angelika Gröber eine Reihe "Einfach schön." "Darin stylen wir eine Person und zeigen, was man aus sich machen kann", sagt Brück. Im Unterschied zu ähnlichen Formaten im Fernsehen soll die Freiwilligen jedoch "alltagstauglich" umgewandelt werden. Brücks Filme sind im Internet über seine Homepage zu finden, aber auch über die Internetportale Youtube und Facebook. Gerade Facebook gewinnt immer mehr an Bedeutung, sagt er. Über das soziale Netzwerk schauen zwischen 500 und 1000 User seine Filme. Außerdem beliefert er zehn regionale Fernsehsender mit seinen Filmen. Dazu gehören der Trierer Regionalsender OK 54 und Nahe-TV in Idar-Oberstein sowie weitere Sender in Mainz, Koblenz und an der Weinstraße. Warum macht Brück alias Miss B diese Filme? Natürlich will er seinen Bekanntheitsgrad als Künstler, der auf Privat- und Firmenfeiern mit einem Team auftritt und Lieder von Zarah Leander und Hildegard Knef singt, steigern. Aber es sei noch mehr, sagt er. "Ich habe Spaß an der Verwandlung und will Menschen begeistern". "Zudem ist es eine Leidenschaft von mir, vor der Kamera zu stehen."
Um die Filme drehen zu können, schließt Brück einmal pro Woche sein Geschäft mit Frauenkleidern, Schuhen, Schmuck und Parfüm. Anders sei der Zeitaufwand nicht zu bewältigen. "Allein zum Schminken brauche ich mehr als zwei Stunden", sagt er. Ob er mit seinen Videos Geld verdient, will Brück nicht sagen. "Über Geld spricht man nicht", sagt er schmunzelnd. Am liebsten würde Brück weitere Projekte als Miss B realisieren. "An Ideen mangelt es mir nicht, aber an Zeit", sagt er. Doch der Aufwand lässt nicht mehr zu. cst
Die Filme von Bernd Manfred Brück sind über seine Homepage www.morbach.tv zu sehen
Extra

Zutaten: 180 Gramm Mehl, 2 Eier, 100 ml Wasser, 1/2 Teelöffel Salz, etwas Butter, 1 Handvoll Semmelbrösel, Apfelmus oder Kirschen. Eier aufschlagen. Mehl und Wasser hinzufügen und zu einem Teig verrühren. Wasser in einem Topf aufkochen lassen. Salz je nach Geschmack ins Wasser oder in den Teig geben. Teig löffelweise in das kochende Wasser geben. Wenn die Spatzen aus dem kochenden Wasser an die Oberfläche steigen, mit einem Schaumlöffel herausheben. Für die Sauce Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen, Semmelbrösel hinzugeben, verrühren und anbräunen lassen. Zusammen mit Kirschen oder Apfelmus auf einem Teller anrichten. Guten Appetit! cst

Mehr von Volksfreund