Brauchtum im Blick

GONZERATH. (red) In Gonzerath gibt es einen neuen Verein: Heimatverein Gonzerath e.V. heißt er, und er kümmert sich unter anderem um die Pflege des Brauchtums.

Insgesamt 42 Bürger waren bei der Gründung des neuen Heimatvereins dabei. Mit von der Partie waren auch Bürgermeister Gregor Eibes und Ortsvorsteher Dietmar Thömmes. Geleitet wurde die Versammlung von Willi Gorges. Er informierte über die Aufgaben des Vereins. Dazu gehören unter anderem die Brauchtumspflege, die Erstellung einer Dorfchronik und Mundartveranstaltungen. Konkret wollen sich die Bürger für die Restaurierung des Wasserhochbehälters einsetzen. Außerdem will sich der Verein um die Infrastruktur und um das Erscheinungsbild des Ortes kümmern. In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Eibes das Engagement der Gründungsväter und betonte, dass Eigeninitiative und Ehrenamt nötiger seien denn je. Von den 42 Anwesenden bekundeten 37 ihre Mitgliedschaft. Der Jahresbeitrag wurde auf zwölf Euro pro Person festgelegt. Familien (mit zwei Erwachsenen und allen minderjährigen Kindern) zahlen 20 Euro. Zum ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung Willi Gorges, Stellvertreter wurde Richard Klippel. Wer Interesse hat mitzumachen, kann sich an eines der Vorstandsmitglieder wenden.