Brauchtum

Zum diesjährigen Wittlicher St. Martinsumzug meint dieser Leser:

Solch einen Martinszug hat die Stadt Wittlich nun wirklich noch nicht gesehen: Nach dem Start an der Markuskirche waren urplötzlich weder ein St. Martin zu sehen, noch Musik zu hören. Dann ging\'s im "Säubrenner Schweinsgalopp" durch extra-hell erleuchtete Burg- und Neustraße, anschließend wartete ein nicht brennendes Martinsfeuer auf nicht singende Kinder und zu guter Letzt als Höhepunkt ein schlecht gelaunter St. Martin, der zahlreichen Kindern die Brezel verwehren will, da sie (angeblich) schon eine haben. Unser Junior war restlos bedient und geht nächstes Jahr wieder in Wittlichs schönster Tochter (Lüxem) mit dem Zug. Gerd Franzen, Wittlich