Brodelnde Hexenküche

WITTLICH. (red) "Herr Köcher, das Publikum ist schon da! Ausverkauft! Aber was spielen wir jetzt eigentlich?" "Olga, du wolltest doch immer mal eine tragische Rolle, was hältst du von … Faust?!" So beginnt die Inszenierung mit Carolin Rhein als lustige Person und Linda Schäfer als Dichter. Sie sind nur zwei von insgesamt 35 Darstellern aus der Theater-AG, die im Peter-Wust-Gymnasium Wittlich das Publikum begeisterten.

"Hallöchen", schallendes Gelächter ging durch das Publikum, als nach einer großartigen Beschwörungsszene mit Donner und Spezialeffekten der Furcht erregende "Mephisto" in Gestalt eines kleinen "Mephistopheles" (Felix Köcher) erscheint. In Nebelschwaden mit Orgelklängen und diabolischem Lachen fährt dann der wahre Mephisto "aus der Unterwelt" auf und bietet sich Faust als Diener an. Verzweifelt kämpfen auf der Empore, im Saal sowie auf der Bühne ein böser und ein guter Engel um Faustens Seele (Hannah Brang und Maike Edelhoff). "Fire, I´am the god of the hell and I bring you fire!", ein furioser Tanz (Choreografie Tina Czech, Anna Hertz, Valentina Steinicke, Anna-Lena Haller, Lena Frenzer und Katrin Ertz) zieht Faust und das Publikum in den Bann der Höllengeister. "Uuuuaaaaaah", im Schlafanzug schleicht die Todsünde "Trägheit" auf die Bühne (Christina Petersen) und klagt Faust an, ihre Ruhe sträflich gestört zu haben. Ebenso überzeugen Neid (Anne-Sophie Krier), Hochmut (Sarah Liesenfeld), Zorn (Caroline Heinz), Völlerei (Dominic Reichert), Geiz (Anna Weber) und Wollust (Marie-Christine Grewe) sowie Chiara Maas als Gelehrter und Franziska Loos als Nonne mit ihrer schauspielerischen Leistung als talentierter Nachwuchs der Theater-AG. Um die brodelnde Hexenküche schleichen zwei sich streitende Unterweltskatzen (Theresa Burkard, Leonie Neuerburg) und flößen Faust Angst und Schrecken ein. "Miau, chhhhhhhh!" "Verfluchte Pein, verdammte Sau!" mit akrobatischem Sprung stürzt die Hexe (Sabine Heinen) auf die Bühne und lässt mit ihrem Hexeneinmaleins Faust erstarren. Ein um Jahre verjüngter unsichtbarer Faust treibt nun zum Gelächter des Publikums seinen diabolischen Schabernack beim Papst (Susanne Berscheid, Kristina Bittner) und beim Kaiser (Linda Effert), dabei werden einem Ritter (Johannes Teusch) "Hörner" aufgesetzt. Doch der "Narretei" Faustens folgt sein bitterböses Ende. Verzweifelt um einen Ausweg ringend sieht Faust mit Schrecken das ihm prophezeite Ende in der Hölle: Beelzebub (Laura Edelhoff), Luzifer (Anna Waxweiler) und Mephisto fordern seine Seele ein. Die während des ganzen Stückes kontinuierlich überzeugend gespielte schauspielerische Leistung findet nun ihren krönenden Abschluss.Das Ergebnis vieler helfender Hände

"Mephistopheles" - ein letzter erstickender Schrei beendet ein gelungenes Gemeinschaftswerk von 35 Schauspielern. "Wir sind alle eine große Familie, in der man sich gegenseitig unterstützt!" Mit diesem Satz traf Oberstudienrat Elmar Köcher (Leiter der Theater-AG) den Nerv der Veranstaltung, die ohne Hilfe von Studiendirektor Walter Spanier (Bühnenauf- und Abbau) und Oberstudienrat Klaus-Peter Feld (Ton) und Licht ("Nenieh") und vielen weiteren Helfern so nicht stattgefunden hätte." Das sahen auch die Schüler so und überreichten Elmar Köcher und seiner Frau, Claudia Jirka-Köcher, verantwortlich für Bühnenbild und Kostüme und vieles andere, liebevoll erstellte "Leistungszertifikate" mit Unterschriften. "Es war eine fantastische Stimmung und für Lehrer, Schüler und Eltern ein verbindendes und einigendes Großereignis", schwärmte begeistert eine Mutter, "wir freuen uns auf nächstes Jahr, weiter so!"