Brötchen im Bürgerhaus

BURG. Im 480 Einwohner zählenden Ort Burg gab es viele Jahre kein Lebensmittelgeschäft und keine Bäckerei. Seit vergangenen Samstag können die Burger und die vielen Feriengäste wieder vor Ort einkaufen. Simone Züll hat im Bürgerhaus den "Burger Backshop" eröffnet.

Wenn Simone Züll frühmorgens ihren Arbeitsplatz aufsucht, liegen die meisten Zeitgenossen noch in den Federn. Um 4.30 Uhr steht sie auf, eine Stunde später ist sie in ihrem "Burger Backshop" und räumt die Regale voll. Frische Brötchen, Brot, Torten, Kuchen und Teilchen sortiert sie ein, damit um 6.30 Uhr, wenn die ersten Kunden kommen, alles fertig ist. Sprung in die Selbstständigkeit

In Burg wieder Grundnahrungsmittel einkaufen - das hat es lange nicht mehr gegeben. Simone Züll, die viele Jahre in einem Bäckerladen im Nachbarort Enkirch arbeitete, vor einem Monat aber arbeitslos wurde, hat den Sprung in die Selbstständigkeit mittels Förderung durch das Arbeitsamt gewagt. Zur Freude der Burger und der vielen Feriengäste, die jetzt werktags und sogar am Sonntagmorgen dort einkaufen können. Möglich gemacht haben dies auch Ortsbürgermeister Reiner Bucher und der Gemeinderat. Als Simone Züll vor einigen Wochen nach Räumlichkeiten für einen Backshop anfragte, reagierten Ortschef und Gemeinderat schnell. Sie stellten der 33-Jährigen zu günstigen Konditionen im Bürgerhaus einen ideal geeigneten Raum zur Verfügung. Simone Züll brauchte so gut wie nichts darin zu verändern. Nur Theke und Regale stellte sie auf. In einem Nebenraum wird dieser Tage ein Backofen installiert. Dann kann sie stündlich Brötchen-Teiglinge aufbacken. Beliefert wird sie von der Bäckerei Müller in Irmenach. Besonders beliebt bei den Burgern ist das "Trarbacher Brot", ein eineinhalb Kilo schwerer Roggenmischbrotlaib, der zweimal gebacken wird. Am vergangenen Samstag war die Eröffnung des Ladens, daher ist das Angebot noch nicht komplett. Einige Regale fehlen noch, sie werden unter anderem mit Milch, Butter, Margarine, Mehl, Zucker, Eier, Marmelade, Kaffee, Tee und Süßigkeiten bestückt. Allein Wurstwaren sowie Wasch- und Pflegemittel hat Simone Züll nicht im Sortiment. Als wir sie frühmorgens besuchen, kommen ständig Kunden ins Geschäft. "Für Burg ist das ein Glücksfall", sagt Conny Fischer, und Claudia Bucher hofft, dass die Burger das Angebot auch annehmen. Wer etwas Zeit mitbringt, dem reicht Simone Züll eine Tasse heißen Kaffee. Im Laden sind ein Tischchen und Stühle aufgestellt, wo man es sich gemütlich machen kann. Bei schönem Wetter kann man draußen sitzen und ein Stück Torte genießen.