"Brot und Wein in guten und in schlechten Zeiten"

Die Ausstellung "Brot und Wein in guten und in schlechten Zeiten" wird heute im ehemaligen Reiler Jugendheim am Pfarrhaus in der Pariser Straße eröffnet.

Reil. (red) Im Rahmen der 1000-Jahr-Feierlichkeiten von Reil will die Ausstellung "Brot und Wein in guten und in schlechten Zeiten" die Lebens- und Arbeitswelt der Winzerfamilien in der Zeit der beiden Weltkriege bis in die sechziger Jahre hinein der heutigen Generation näher bringen. Sie zeigt die Bedeutung von Brot und Wein im Leben der Menschen, welches geprägt war von der unablässigen Mühe durch die Arbeit der Hände aller — auch der Kinder — das "tägliche Brot" zu sichern.

Die Ansprüche waren bescheiden. Der Wein wurde verkauft und diente dem Bargeld-Erlös. Höchstleistungen erbrachten die Frauen in den beiden Weltkriegen, als die Männer für die schwere Arbeit fehlten. "Brot und Wein" bezeichnen wir in der christlichen Kultur als Gaben Gottes, Geschenke des Schöpfers und Herrn über Wachsen und Gedeihen. Im Wein sah der Mensch das edelste Gewächs in Gottes Natur, das nicht lebensnotwendig war wie das Brot, dem Leben aber Glanzlichter zu setzen vermochte.

Die ausgestellten Fotos aus privatem Nachlass sind Dokumente dieses harten Lebens an der Mosel, wo man aber auch gut zu leben und zu feiern verstand.

In der Installation "Essens-Zeiten" von Markus Berberich, haben an einem Tisch sechs Symbolfiguren Platz zur "Essens-Zeit" genommen: der Pastor isst sein "Pastorenstück", die Kriegerwitwe ihre schmale Kost, das Hochzeitspaar sein Festessen und die Winzerin in Wirtschaftswunderzeiten ihren Kuchen.

Eine weitere Installation von Dorothee Hermann zeigt "vier Gefäße" und die "Lebensader Mosel" und lädt ein zu einer Reflektion über das Aufheben und Bewahren.

Das von Thomas Lemmler gestaltete Lese- und Bilderbuch zur Ausstellung kann für 3,50 Euro in der Ausstellung und in der Touristinformation, Hutgasse 16, erworben werden.

Die Fotos der Ausstellung sind als Postkarten in einer Geschenkbox für 5 Euro erhältlich..

Die Ausstellung ist vom 16. August bis 3. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten: freitags bis sonntags von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Führungen gegen Gebühr und nach Anmeldung bei der Touristinformation, Telefon 06542/21036, info@reil-mosel.de.