Brücken-Entscheidung noch im April

In der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung in der kommenden Woche in Salmtal könnte sich entscheiden, ob Salmtal die sogenannte Schnäppchen-Brücke behält oder verkauft.

Salmtal. (mai) Am kommenden Dienstag, 8. April, trifft sich der Salmtaler Gemeinderat um 18 Uhr zu einer komplett nichtöffentlichen Sitzung. Ein Punkt der Tagesordnung lautet Grundstücksangelegenheiten.Laut Ortsbürgermeister Reinhard Berg geht es bei diesem Punkt unter anderem um die Grundstücke vor und hinter der geplanten Fußgängerbrücke über die Salm. In diesem Zusammenhang könne die Entscheidung fallen, ob Salmtal die bereits gekaufte Brücke, die sogenannte Schnäppchen-Brücke, behalte oder nicht. Falls die Entscheidung nicht in dieser Sitzung fällt, trifft sie der Rat laut Berg in der nächsten Sitzung, die für die vierte April-Woche geplant ist.Die Fußgänger-Brücke soll eine Verbindung schaffen von Salmrohr über die Salm zum neuen Bahnhof und dem benachbarten Gewerbegebiet. Bereits vor mehr als einem Jahr hatte die Gemeinde zu diesem Zweck eine Brücke von der Stadt Kyllburg erstanden. Kyllburg hatte die Stahlkonstruktion im Glauben, ein Schnäppchen zu machen, für einen symbolischen Betrag von der Bundeswehr erhalten. Diese hatte ein Lager für Notbrücken geräumt. Kyllburg hatte sich dann aber doch gegen die Brücke entschieden, weil sie nicht ins Stadtbild passte.Salmtal hat bislang rund 2800 Euro für die 18 Meter lange Stahlbrücke samt Transport gezahlt, für den Ort also auch immer noch ein Schnäppchen. Zunächst sah es allerdings so aus, als sei die Brücke zu kurz. Mittlerweile ist klar, dass die Brücke passt, wenn sie etwas versetzt zum ursprünglichen Standort aufgebaut wird. Ein Planungsbüro hatte errechnet, dass der Aufbau der überholungsbedürftigen Brücke 103 000 Euro kosten würde. Eine neue Brücke kostet laut Büro bis zu 153 000 Euro.Weiteres Thema: 1000-Jahrfeier

Falls sich der Salmtaler Rat gegen den Aufbau der Brücke, die zurzeit in Einzelteile zerlegt am Feuerwehrhaus liegt, entscheiden sollte, freut sich die Gemeinde Klüsserath. Sie braucht Ersatz für eine mittlerweile baufällige, aber für das Wanderwegenetz wichtige Holzbrücke über die Salm. Ortsbürgermeister Norbert Friedrich ist sich sicher, dass die Brücke in Klüsserath optimal über die Salm passen würde. Und ein Schnäppchen wäre sie für den Moselort obendrein. Eine neue Überführung würde Klüsserath 60 000 Euro kosten. Ein weiteres Thema der nicht-öffentlichen Sitzung ist die Feier zum 1000-jährigen Bestehen von Salmrohr. Der Rat wird über die Kostenbeteiligung der Gemeinde an dem Fest entscheiden.