Brunnenplatz und Generationenpark

Der Stadtteil Andel hofft, in diesem Jahr sein Erscheinungsbild entscheidend verbessern zu können. Im Frühjahr soll der Brunnenplatz verschönert werden. Danach könnte es mit dem neuen Park der Generationen losgehen.

Bernkastel-Andel. Der Andeler Brunnenplatz ist eine zentral gelegene Visitenkarte des Stadtteils von Bernkastel-Kues. Entsprechend positiv soll er sich präsentieren. Allerdings ist das in jüngster Zeit nicht mehr der Fall. An einer benachbarten Scheune rankt beispielsweise ein gemeindeeigener Efeustock wild in die Höhe - inzwischen bereits über das Dach. In den nächsten Wochen soll er zurückgeschnitten werden.
Unabhängig davon machen sich die Ratsmitglieder laut Ortsvorsteher Rolf Kröhner Gedanken, wie die vor rund 30 Jahren angelegte Grünfläche generell neu gestaltet werden könnte. Für die Verschönerung des zentralen Platzes soll auch der Rat eines Fachmanns hinzugezogen werden. Die im Frühjahr anstehenden Arbeiten werden größtenteils Mitarbeiter des städtischen Bauhofs übernehmen. Denkbar ist laut Kröhner aber auch, dass engagierte Bürger für eine ehrenamtliche Initiative zusammenfinden.
Naturnaher Spielplatz geplant


Der Stadtteil steht aber auch für ein anderes Vorhabens in den Startlöchern. Wie berichtet, sind die Vorkehrungen für einen "Park der Generationen" getroffen. In der Goldbachaue zwischen dem alten Ort und dem neuen Wohngebiet sollen ein kleiner Park und ein naturnaher Spielplatz angelegt werden. Für das Projekt sind insgesamt 109 000 Euro kalkuliert. Ein Antrag auf einen Zuschuss aus dem europäischen Leader-Programm ist über die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mosel gestellt. Wird die Förderung in den nächsten Monaten bewilligt, könnte laut Kröhner noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden. Eine Fläche, die mit integriert werden soll, wurde bereits im vorigen Jahr gemulcht. Bei der konkreten Planung für das Spielgelände sollen die Kinder des Ortes miteinbezogen werden.