Buchvorstellung im Refektorium

Das Leben und Wirken des seligen David vor dem historischen Hintergrund des Mittelalters wird in einem neuen Buch beschrieben, das am Freitag im Kloster Himmerod vorgestellt wird.

Großlittgen. Der selige David von Himmerod war Mitglied des Gründungskonvents von Himmerod, wo er 1179, ein Jahr nach der Weihe der romanischen Klosterkirche, verstarb. Der Schüler des Heiligen Bernhard von Clairvaux war nicht nur ein vorbildlicher Mönch und Priester, er war auch ein Heiler und Helfer für in Not geratene Menschen seiner Zeit. Noch bis zum heutigen Tag wird er in der Region um Himmerod als "Volksheiliger" verehrt.
Der Trierer Liturgiewissenschaftler Monsignore Professor Andreas Heinz hat nun ein Buch verfasst, das das Leben und Wirken des seligen David vor dem historischen Hintergrund des Mittelalters anschaulich und faktenreich in den Blick nimmt.
Mit detailreichen Ausführungen über die Heimat des Seligen, seinen Klostereintritt in Clairvaux, den Wechsel nach Himmerod, sein inneres Leben, Wunderberichte, die Beschreibung des Todes, Mahnungen zur Nachfolge sowie ein Loblied zeichnet der Autor ein lebendiges Bild des seligen David nach und lässt die Schrift somit zu einer gleichermaßen lehrreichen wie geistlich erbauenden Lektüre werden. red
Am Freitag, 14. November, wird Monsignore Andreas Heinz sein im Paulinus-Verlag erschienenes Buch der Öffentlichkeit erstmals in Himmerod präsentieren. Hierzu sind alle ab 20 Uhr ins alte Refektorium des Klosters eingeladen.