Buddeln für den freien Eintritt

Sechs Teams treten zum Sandburgenbau-Wettbewerb an.

Wittlich (red) Tradition aus Sand: Zum zwölften Mal hat der Sandburgenbau-Wettbewerb im Vitelliusbad stattgefunden. Die ehrgeizigen Sandkasten-Architekten zeigten ihr Können auf dem Beachvolleyballfeld des Freibads.
Sechs Teams mit jeweils ein bis zwei Mitgliedern kämpften um die Ehre (und um die Siegerpreise). Mit Elan und Freude gingen die Teams und Einzelkämpfer an den Start, so dass sich nach 90 Minuten harter Buddelei die Bauwerke im größten Sandkasten des Vitelliusbads türmten. Neben Sandburgen modellierten die Teilnehmer auch Meerjungfrauen, Muscheln, Bauwerke und andere Zeichen im Sand.
Die Jury mit den Beigeordneten Elfriede Marmann, Sigrid Hübner-Bußmer und Diana Gerhards von der Stadtverwaltung Wittlich beurteilte die Ergebnisse.
Um 15.45 Uhr standen folgende Gewinner in den verschiedenen Kategorien fest: Bei den Kindern ging der erste Platz an das Team "Dreamteam" und der zweite an "Marlene & Stefan". Sieger bei den Jugendlichen wurde Team "Silizium", Platz zwei ging an das Team "Namenlos". "Die Sand amseln" belegten bei den Erwachsenen den ersten Platz, gefolgt von "Sandy" auf Platz zwei.
Alle Erstplatzierten erhielten 30 Eintritte ins Vitelliusbad als Siegesprämie des Sandburgenbau-Wettbewerbs, die Zweitplatzierten freuen sich über 20 Mal freien Eintritt.