Buddha-Haus öffnet im Dezember

Die aufwendigen Baumaßnahmen dauerten mehr als ein Jahr. Nun steht die Eröffnung des Buddha-Hauses in der Weinkellerei Julius Kayser in Traben-Trarbach bevor.

Traben-Trarbach. (red) Mehr als 1000 in 20 Jahren gesammelte Buddhas finden in der alten Weinkellerei in Traben-Trarbach ihre neue Heimat. 3,40 Meter Höhe misst die größte Figur, und eine Tonne wiegt die schwerste unter ihnen. Es ist eine europaweit einmalige Dauerausstellung für buddhistische Ikonographie, die im Dezember eröffnet wird. Diese deckt alle philosophischen Richtungen, die aus dem Theravada entstanden sind, ab. Mehr als 1000 Exponate aus Indien, Burma, China, Kambodscha, Laos, Thailand und anderen Ländern werden gezeigt. Die laut Denkmalbehörde weltweit einzige im Jugendstil erbaute Weinkellerei ist nach zwölfmonatigen Umbauarbeiten bereit für den Einzug außergewöhnlicher Exponate. Faszinierende Kunstobjekte aus den buddhistischen Ländern finden auf der 4000 Quadratmeter großen Fläche ihren Platz, davon 1000 Quadratmeter auf Freiflächen. Das Anfang des Jahrhunderts entstandene Gebäude ist dabei die perfekte Kulisse für die Präsentation der außergewöhnlichen Exponate. Die umfangreiche Buddha-Ausstellung lockt ihre Besucher sowohl in das ursprüngliche Gebäude des Weinguts als auch in Dachgarten und Innenhof. Aufwendige Multimedia-Technik und eine ständig wachsende Datenbank ergänzen die Ausstellung der Exponate. Besucher informieren sich über die fernöstliche Lehre und Philosophie und erfahren die Vielschichtigkeit des Buddhismus. Zudem werden regelmäßig Vorträge über christliche, orientalische und fernöstliche Mystik angeboten.

Weitere Infos: www.buddha-haus.com.

Mehr von Volksfreund