Büffeln und sich bewegen

Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Morbach müssen künftig nicht mehr verreisen, um einen drei Meter hohen Felsen zu erklimmen, über Baumstämme zu klettern und auf Seilen zu balancieren. Auf dem Gelände ihrer Schule entsteht derzeit ein Erlebnisgelände, das ihnen all das bietet.

Morbach. (urs) Während der Herbstferien ist es still in den Klassenräumen der Integrierten Gesamtschule Morbach. Doch drum herum ist einiges in Bewegung. Während Elektriker eine neue Klingelanlage installieren, wird an der dem Friedhof zugewandten Gebäudeseite ein Erlebnisgelände angelegt. Die bisher nur zum Bolzen genutzte Fläche zwischen zwei Nebeneingängen soll ab dem Frühjahr benutzbar sein.

Denn noch gibt es laut den Ganztagsschulkoordinatoren Stefan Philippi und Olaf Dibjick viel zu tun. Für den drei Meter hohen Kletterfelsen, der kurz nach den Herbstferien errichtet werden soll, ist bisher nur das Fundament gegossen. Daneben lagern Baumstämme, die zu einem Klettergerüst verschraubt werden. Eine weitere Attraktion wird die "Slackline", die mit zwischen Bäumen gespannten breiten Gurten zum Balancieren einlädt, was Konzentration und Koordination trainiert. Außerdem sind Tischtennisplatten, Rie schenschach, Bauerngarten, Hochbeet, Teich, Grillstelle und Sitzmöglichkeiten eingeplant. Ergänzt wird das Angebot durch die wetterunabhängigen Freizeitangebote wie etwa Tischkicker im angrenzenden Gebäudetrakt.

Die 50 000 Euro für das Bewegungsgelände fließen aus dem Landesprogramm für die Ausstattung von Ganztagsschulen. Daher seien sie in der Lage, "etwas Vernünftiges zu schaffen", verweist Philippi auch auf das begleitende ehrenamtliche Engagement. Beim Bepflanzen würden Eltern mitanpacken, und die Bäume habe der Morbacher Forst zur Verfügung gestellt. Ergänzende Arbeiten wie etwa das Pflastern von Flächen übernehme die Gemeinde.