Bürgerversammlung zum Bad-Neubau in Wittlich - Freibad ist der Zankapfel

500 Bürger sind dabei : Bürgerversammlung zum Bad-Neubau in Wittlich - Freibad ist der Zankapfel

Mehr als 500 Bürger der Stadt Wittlich sind am Mittwochabend ins Eventum gekommen, um mit Bürgermeister Joachim Rodenkirch, den Stadratsmitgliedern sowie den beauftragten Planern über den geplanten Abriss und Neubau des Vitelliusbades samt des Freibades zu diskutieren.

Auf der Veranstaltung diskutierten Bürger und Vertreter der Stadt sowie die Ratsmitglieder hitzig über die Pläne, das Hallenbad und das Freibad in Wittlich abzureißen und neu zu bauen. Viele Wittlicher hängen insbesondere an ihrem Freibad mit den acht 50-Meter-Bahnen. Die Neuplanung sieht im Freibad dagegen nur noch drei 50-Meter-Bahnen vor.

Mehrere Bürger, die auf der Versammlung das Wort ergriffen, baten die Stadtratsmitglieder, den Abriss des Freibades nochmal zu überdenken. Sie forderten, das Freibad, das ihrer Meinung nach bis auf die Technik noch gut in Schuss sei, zu erhalten und allein das Hallenbad neu zu bauen.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch und einige Mitglieder des Stadtrates versuchten dagegen, die Bürgerschaft von der akuten Notwendigkeit eines Kombibades und der damit einhergehenden Sanierung des Freibades zu überzeugen.

Viele Bürger sind von der damit drohenden Schließung beider Becken für mehr als zwei Jahre gar nicht begeistert. Sie forderten die Stadt auf, alternative Planungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Zum Schluss der Veranstaltung sorgte ein Vorschlag aus den Reihen der CDU-Fraktion für Überraschung. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Mehr von Volksfreund