1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bullenhitze im Salmtal: Ein Heimspiel der anderen Art

Bullenhitze im Salmtal: Ein Heimspiel der anderen Art

Auf der Festwiese neben dem Salmtalstadion ist Ende August wieder Bullenhitze angesagt — selbst, wenn das Wetter nicht mitspielen sollte.

Salmtal 500 Plakate, 10?000 Flyer und 1000 Eintrittsbändchen: Die Macher des Bullenhitze-Open-Airs sind vorbereitet. Auf der Festwiese neben dem Salmtalstadion treten am Samstag, 26. August, drei Bands und ein Alleinunterhalter auf - und spielen, wenn es nach dem Willen der Jugendgruppe Stierstall geht, vom frühen Abend bis in den frühen Morgen. Die Stierstaller, die im Salmtalstadion, wo der FSV Salmrohr seine Fußball-Heimspiele austrägt, ihren Jugendraum haben und mit dem Open Air quasi ein Heimspiel feiern, organisieren das Konzert zum dritten Mal.Nach dem traditionellen Baseball-Turnier am Nachmittag (siehe unten) beginnt um 18.30 Uhr der Einlass zum Konzert. "Ab 19.30 Uhr spielt dann die erste Band", sagt Stierstall-Vorsitzender Fabian Spang. Die heißt dieses Jahr Kotau und kommt aus Altrich.
Und auch das hat Tradition. "Wir haben immer eine regionale Band, dann eine Tribute-Band, die die Stücke einer einzigen Band nachspielt, anschließend tritt eine klassische Coverband auf und am Ende ein Alleinunterhalter oder DJ im kleinen Zelt", sagt Spang. In diesem Jahr, zum dritten Bullenhitze-Open-Air nach 2013 und 2015, sind das neben Kotau die Bands Goldplay (spielen Songs von Coldplay) und Fused und am Ende im Zelt der Föhrener Alleinunterhalter Gloyd Lobster.
In den kommenden Tagen starten die Stierstaller in die heiße Phase der Vorbereitung, "eine Woche vor dem Open Air treffen wir uns dann jeden Tag", sagt Spang. Einige nehmen sogar Urlaub dafür. Neben den Vereinsmitgliedern unterstützen Vereine, wie die Freiwillige Feuerwehr oder der benachbarte FSV sowie ein örtliches Bauunternehmen die Jugendgruppe, die etwa 150 Mitglieder zwischen 16 und etwa 56 Jahren hat. "Am Open-Air-Abend sind ungefähr 50 von uns im Einsatz", sagt Spang. Neben den Vereinen unterstützen Sponsoren die Stierstaller, "ohne sie würde sich das nicht rentieren", sagt der Vorsitzende.
Die Organisatoren haben ihr Open Air Bullenhitze getauft, aber ob der Name auch Programm ist und über dem Salmtal am 26. August die Sonne scheint, ist ungewiss. "Schlechtes Wetter ist natürlich blöd für uns" sagt Fabian Spang, "aber bisher hatten wir immer Glück." Und: "Wichtig ist ohnehin nur, dass alle kommen", sagen Spang und seine Vorstandskollegen Carsten Hoffmann, Michael Kort und Christoph Thieltges unsiono. Dann werden, wie 2015, alle 1000 Eintrittsbändchen vergeben sein.
Karten gibt es im Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Mittelmosel - Eifel-Mosel-Hunsrück, bei Ticket Regional und bei den Mitgliedern der Jugendgruppe Stierstall. Preis: zwölf Euro. An der Abendkasse kosten sie 15 Euro. Das Baseball-Turnier Traditionell wird vor dem Open Air auf dem hinteren Teil der Wiese Baseball gespielt. Anmelden können sich Teams ab sieben Spieler "bis kurz vor knapp", wie Stierstall-Vorsitzender Fabian Spang sagt. Sprich: Bis 11.59 Uhr müssen die Teams gemeldet sein, um 12 Uhr geht es los. Wer früher dran sein möchte, kann sich ab sofort per E-Mail anmelden an jgstierstall@web.de.
Beim Baseball spielen zwei Teams gegeneinander. Die Verteidiger werfen einen Ball ins Spiel, den die Angreifer mit einem Schläger treffen müssen. Wurde der Ball getroffen, können die Angreifer durch das Ablaufen von vier Laufmalen Punkte erzielen.