Buntes Treiben

MERSCHEID. Erst das liebe Vieh, danach Spiele, Musik, Tanz und dann "De Räuber". Beim Merscheider Markt scheinen erneut sämtliche Vorkehrungen für ein rundum erfolgreiches Wochenende getroffen zu sein.

Kucken, kaufen, kämpfen und zu guter Letzt auch noch aus Leibeskräften "miträubern". Beim Merscheider Markt - Freitag bis Montag, 9. bis 12. September - dürfte wieder jeder auf seine Kosten kommen. In erster Linie natürlich die Freunde von Federvieh und Co. Denn der Ursprung des viertägigen Marktreibens sind nun einmal die "Pollen", sprich junge Hühner, die dort traditionell gehandelt wurden.Viehmarkt mit Tierschau und Bauernmarkt

Daneben sind natürlich auch Kaninchen, Ziegen, Schafe, Rinder, Kühe und Pferde im Angebot. Eben alles, was das Herz großer wie kleiner Tierfreunde begehrt. Ein weiterer Publikumsmagnet ist seit Jahren der Reiterwettbewerb unter Leitung von Huf-Orthopäde Jochen Biernat sein. Der weit über seine Grenzen bekannte Viehmarkt mit Tierschau und Bauernmarkt hat schon 1723 die Menschen nach Merscheid gelockt, wie seither verbriefte Marktrechte belegen. Nach einer zwei Jahrzehnte währenden reinen Zeltfest-Ära wagte die Gemeinde 1984 einen Neubeginn. Seither erfreut sich der Merscheider Markt wachsender Beliebtheit. Nicht zuletzt dank immer neuen Attraktionen, wie Wettpflügen oder Reiterspielen. Im Vorjahr toppte die Vereinsgemeinschaft Merscheider Markt, aus Musikvereinigung Heinzerath-Merscheid und Feuerwehr Merscheid, das ganze mit der SWR4-Aufzeichnung "Wir bei Euch". Ob auch in diesem Jahr bei dem abschließenden Höhepunkt mehr als 1000 Menschen auf Tischen und Bänken tanzen, wird sich zeigen.