Burg sucht den Wein-Weltmeister

BURG. (sim) Die Burger Winzer freuen sich auf die Fußball-Weltmeisterschaft und drücken der deutschen Nationalmannschaft die Daumen. Noch mehr freuen sie sich auf das Pfingstweinfest am Sonntag, 4. Juni. Dann küren sie ihren "Wein-Weltmeister".

Die Burger Winzer sind bekannt für ihre pfiffigen Ideen. Jeweils zum Pfingstweinfest lässt sich der Ortswinzerverband etwas Besonderes einfallen, um den Gästen den Wein schmackhaft zu machen und sie bestens zu unterhalten. Was lag in diesem Jahr näher, als das Sportereignis des Jahrzehnts in Deutschland für sich zu nutzen? Ganz im Sinne des fairen Wettkampfes laden die Winzer am Pfingstsonntag zu einem Degustations-Wettbewerb ein. Es geht darum, zu erkennen, in welchem teilnehmenden WM-Land ein Wein gewachsen ist. Natürlich konnten sie nicht aus allen 32 Nationen Weine besorgen, zumal es - man denke an Schweden - nicht überall Weinberge gibt. Aber Weine aus zwölf Nationen haben die Burger besorgt: aus Frankreich, Italien, Holland, Polen, USA, Spanien, Portugal, Serbien-Montenegro, Schweiz, Argentinien und natürlich aus Deutschland. In Teams mit jeweils zwei Verkostern können die Weinfreunde ihr Wissen und ihre sensorischen Fähigkeiten testen. Zu gewinnen gibt es Weinpräsente und Eintrittskarten - zwar nicht zu einem WM-Spiel, sondern zur großen Weinprobe im August im Sängerheim Burg. Zum guten Wein reicht man gutes Essen. Deshalb haben die Burger spezielle Speisen vorbereitet, wie Weinköniginnen-Pastete, Weinselige Forelle, Trunkenes Wildschwein oder Winzerrollbraten. Das Fest beginnt um 11 Uhr mit der Abholung der Weinkönigin Franziska Conrad von ihrem Elternhaus und findet statt neben dem Sportplatz, dort, wo ein Stein den 50. Breitengrad markiert. Die Jazzband "Horn and Stripes" wird dazu fetzige Musik spielen.

Mehr von Volksfreund