Cannabisfund: Ermittlungen laufen

Rhaunen. (red) Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) des Landeskriminalamtes (LKA) Rheinland-Pfalz/Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main beschlagnahmte bei ihrem Einsatz in Rhaunen vergangene Woche (der TV berichtete) 2600 Cannabis-Pflanzen im Keller eines leerstehenden Gasthauses in Rhaunen, die nach ihrer Verarbeitung zu Marihuana einen Marktwert von rund 130 000 Euro erzielt hätten. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ermittelt: Die Eigentumsverhältnisse seien dort im Übergang begriffen gewesen, heißt es.

Offenbar habe das Gasthaus einem Niederländer gehört, der Pächter komme aus Vietnam. Die Betroffenen könnten zurzeit nicht befragt werden.

Die Feuerwehr Rhaunen hatte während eines Einsatzes die professionell betriebene Indooranlage zur Zucht von Cannabispflanzen entdeckt. Es half der Zufall: Durch eine Kellertür verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang und stellten fest, dass kein Brand, sondern ein Wasserrohrbruch vorlag, der zu Dampfentwicklung geführt hatte. Die Kriminalpolizei Idar-Oberstein verständigte direkt das LKA Mainz, das sich auf die Tatortarbeit im Zusammenhang mit Indooranlagen spezialisiert hat.

Mehr von Volksfreund