CDA mit neuer Führungsspitze

SCHWEICH. (red) Die Mitglieder der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) – auch bekannt unter "CDU Sozialausschüsse" – im Bezirk Trier trafen sich in Schweich, um einen neuen Vorstand zu wählen. Der Neue an der Spitze des Trier CDA Bezirkes ist Ulrich Junk aus Salmtal.

Josef Zolk, Landesvorsitzender der rheinland-pfälzischen Christdemokratischen Arbeitnehmer, war eigens zur Wahl des neuen Bezirksvorstands aus dem Westerwald angereist. Ein weiterer Grund war die Ehrung von Norbert Deus, der als "Urgestein" der CDA in Land und Bezirk gilt. Der 70-Jährige trat nach mehr als 30 Jahren Mitgliedschaft nicht mehr als Kandidat für den Vorstand an. "Seine Gradlinigkeit war und ist uns ein großes Vorbild", sagte Zolk. Ebenfalls nicht mehr kandidierte der bisherige Vorsitzende, der Bitburger Heizungsbauer Herbert Theisen. Er hatte der CDA im Raum Trier seit 1999 vorgestanden. Als Stellvertreter auf Landesebene bleibt er der christlich-sozialen Sache und Arbeitnehmerbewegung aber weiter erhalten. Neuer Vorsitzender des CDA-Bezirks ist Ulrich Junk aus Salmtal (Kreis Bernkastel-Wittlich). Der 42-jährige Musiklehrer und Familienvater sieht die Prioritäten für die Zukunft vor allem im Bereich Bildungs-, Familien- und Gesellschaftspolitik und der Reform der Sozialen Sicherungssysteme. "Es kann nicht im Interesse der Arbeitnehmer sein, dass immer weniger Sozialversicherungspflichtige in Solidarität die Hauptlasten für immer mehr Nutznießer dieser Leistungen tragen", sagte der neue Vorsitzende. Zu seinen Stellvertretern wurden Klaus Maier (Trier) und Martha Scholtes (Bitburg-Prüm) gewählt. Zu Beisitzern berief die Versammlung Christian Bammler, Robert Mähling, Paul Schmitt, Ernst-Ludwig Göpfert (alle aus Trier), Robert Hoffmann (Konz), Norbert Jarre (Trier-Saarburg), Fritz Kohl (Bruch), Christiane Metzger (Daun-Pützborn), Willi Neuhaus (Wißmannsdorf), Karl Wio (Prüm), Elmar Zenner (Orenhofen) und Hans Rössel.