CDU-Chefs eher für Licht

BERNKASTEL-WITTLICH. (sim) Licht oder Schneider? Am 19. Mai entscheiden die CDU-Delegierten des Wahlkreises 23 darüber, wen sie als Kandidaten in die Landtagswahl schicken. Wir fragten die CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden, wen sie favorisieren: Leo Wächter, CDU-Gemeindeverband Bernkastel-Kues: (35 Delegierte): Die Kanditatur von Jutta Schneider kam etwas überraschend, obwohl der Name in den vergangenen Wochen immer wieder gehandelt wurde.

Ich gehe davon aus, dass Alex Licht der Kandidat sein wird. Wolfgang Wagner, CDU-Gemeindeverband Kirchberg (21 Delegierte): Frau Schneider hat ihren Hut sehr spät in den Ring geworfen. Wir haben uns zuvor auf einer Versammlung eindeutig für Alex Licht ausgesprochen. Ich gehe davon aus, dass wir mit Licht und mit Beate Hilgert aus Kirchberg als B-Kandidatin ins Rennen gehen. Alex Licht hat gute Arbeit geleistet, besonders im Blick auf sein Engagement für den Hahn. Ich denke, dass unsere Delegierten mit klarer Mehrheit für Licht votieren. Hans-Georg Gröber , CDU-Gemeindeverband Morbach (18 Delegierte): Auf unserer Mitgliederversammlung im März erhielt Licht 100 Prozent Zustimmung. Danach kam der Name Jutta Schneider ins Gespräch. Ich gehe davon aus, dass Licht gewinnt. Nicole Lenz, CDU-Gemeindeverband Traben-Trarbach (elf Delegierte): Ich erwarte auf unserer Gemeindeverbandssitzung ein klares Votum für Jutta Schneider. Sie ist engagiert und qualifiziert. Gereon Haumann , CDU-Gemeindeverband Thalfang (acht Delegierte): Ich begrüße die Kandidatur von Jutta Schneider, weil mit ihr eine engagierte und kompetente Frau antritt, die unserer Region in Mainz eine gewichtige Stimme verleihen kann und zudem zur Geschlossenheit der Partei beitragen wird. Karl-Heinz Knodt , CDU-Gemeindeverband Neumagen-Dhron (sechs Delegierte): Ich gehe davon aus, dass sich unsere Delegierten für Licht aussprechen werden. Er ist mein Favorit.