1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

CDU wählt Vorstand nun doch öffentlich

CDU wählt Vorstand nun doch öffentlich

Die SPD in Traben-Trarbach fordert ein Umdenken in der CDU: Mit Jürgen Römer als Vorsitzendem und Tourismus-Chef Matthias Holzmann werde es keine Ruhe geben. Der CDU-Gemeindeverband hat derweil angekündigt, seine Vorstandswahlen öffentlich abzuhalten. Mit dieser Meinung meldet sich die SPD Traben-Trarbach zu Wort.

Traben-Trarbach. Der CDU-Gemeindeverband Traben-Trarbach wählt in einer öffentlichen Mitgliederversammlung am morgigen Mittwoch, 28. November, ab 19.30 Uhr einen neuen Vorstand in der Lorettahalle. Der Vorstand wollte ursprünglich, dass die Versammlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Vorsitzender Jürgen Römer sagte nun: "Wir möchten nicht, dass der Eindruck entstehen könnte, dass wir beim CDU-Gemeindeverband etwas zu verbergen hätten."
Die Wahl des gesamten Vorstands kam auf Intervention des Bezirksparteigerichts im August zustande (der TV berichtete). Nach dem Rücktritt von neun Vorstandsmitgliedern wollten die verbliebenen Vorstandsleute Jürgen Römer und die Beisitzer Jörg Trossen und Sebastian Bodensteiner nur die fehlenden Stellen neu besetzen. Auch eine Mitgliederversammlung hatte so entschieden. Das Gericht war jedoch für eine Komplettwahl.
Grund für die Austrittswelle waren Unstimmigkeiten mit Jürgen Römer. Viele Parteifreunde warfen ihm vor, in der Diskussion um das Defizit des Wein-Nachts-Marktes das politische Klima in der Stadt vergiftet zu haben.
"Skandal heruntergespielt"



Unterdessen hat sich auch die Traben-Trarbacher SPD zur Dauerdiskussion um den Tourismus-chef Matthias Holzmann und die Querelen in der Traben-Trarbacher CDU zu Wort gemeldet. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Carsten Gerecke, teilt in einer Presseerklärung mit, es sei bemerkenswert, wie der mit zum Teil "firmeneigenen" Mitgliedern gewählte neue CDU-Stadtverbandsvorstand versuche, immer wieder den Römer-Holzmann-Skandal herunterzuspielen.
Gerecke erinnert daran, dass der Stadtrat fast geschlossen die Zusammenarbeit mit dem CDU-Vorsitzenden Jürgen Römer aufgekündigt habe und nach bestehender Beschlusslage auch nicht mit Holzmann zusammenarbeiten wolle. Der Tourismus-Chef habe unzuverlässigerweise Aufträge über mehrere Zehntausend Euro vergeben. Das Vertrauensverhältnis seitens der Stadträte sei zerrüttet. Undenkbar scheine zudem eine Zusammenarbeit der Ortsgemeinden mit Holzmann.
Gereckes Schlussfolgerung: "So lange einige Vorstandmitglieder an diesen beiden Herren festhalten, wird es in der Stadt keine Ruhe geben."
Die SPD hat laut Gerecke mit ihrer Stellungnahme gewartet, bis das Gericht über Holzmanns Kündigung entschieden hatte. Vergangene Woche war es so weit. Demnach musste die Stadt den Leiter der Touristinfo auf Geheiß des Arbeitsgerichts wieder einstellen (der TV berichtete). Die Verwaltung hatte Holzmann gekündigt mit der Begründung, er habe bei der Anstellung falsche Angaben gemacht. Diese Vorwürfe hatte das Gericht nicht nachvollziehen können. Die Stadt hat gegen das Urteil Berufung eingelegt.
Nach dem Urteil hatte auch der CDU-Stadtverband Traben-Trarbach dafür plädiert, Matthias Holzmann wieder als Tourismus-Chef arbeiten zu lassen. mai