1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Chefwechsel bei der Polizei in Bernkastel-Kues

Polizei : Chefwechsel bei der Polizei in Bernkastel-Kues

Nach 44 Jahren Dienst geht Klaus Herrmann in Pension. Ihm folgt Johannes Kappes, ehemals Chef der Autobahnpolizei.

Das meldet das Polizeipräsidium Trier.

 Kappes war bislang Dienststellenleiter der Polizeiautobahnstation Schweich. Er  setzte sich im Auswahlverfahren um die Nachfolge von Klaus Herrmann durch und übernahm die Leitung der Inspektion bereits im März.

Nach seiner Ausbildung  war der am 2. September 1985 eingestellte Polizeibeamte zunächst unter anderem  als Gruppenführer bei der Bereitschaftspolizei tätig. 1994 wechselte er in den gehobenen Polizeidienst und verrichtete als junger Polizeikommissar Wechselschichtdienst bei der Polizei-Inspektion Bitburg.

Ab 2000 übernahm er dort die Funktion eines Dienstgruppenleiters, war nach einer Versetzung ab 2010 in die Leitung der Polizei-Inspektion  Wittlich eingebunden, deren stellvertretender Leiter er 2011 wurde. Im Jahr 2015 übernahm  Kappes die Dienststellenleitung der Polizeiautobahnstation Schweich.

Der 54 Jahre alte Dienststellenleiter ist verheiratet, Vater von drei erwachsenen Töchtern und lebt im knapp 16 Kilometer von Bernkastel-Kues entfernten Altrich. Sein Vorgänger, Klaus Herrmann, war 44 Jahre lang im Dienst des Landes Rheinland-Pfalz.

Der aus Longkamp stammende Herrmann wurde am 1. Juli 1975 bei der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz eingestellt. Nach seiner Ausbildung absolvierte er seine ersten Jahre im sogenannten polizeilichen Einzeldienst bei einer Dienststelle des Polizeipräsidiums Koblenz. Von dort wechselte er 1980 zur damaligen Schutzpolizeiinspektion Morbach. Seit 1991, nach seinem Laufbahnwechsel in den gehobenen Polizeidienst, war Herrmann Angehöriger der Polizeiinspektion (PI) Bernkastel-Kues und übernahm zunächst als Dienstgruppenleiter erste Führungsaufgaben. Bereits ab 2001 war er in  Arbeit der  Dienststellenleitung eingebunden. 2011 übernahm er dann zunächst die kommissarische und ab dem 1. Juni 2015 endgültig die hauptamtliche Leitung der Polizei-Inspektion in Bernkastel-Kues. Bürgernahe Polizeiarbeit mit der und für die Bevölkerung der Region im Schulterschluss mit seinen Mitarbeitern – das sei  die Maxime für den Moselaner gewesen, so die Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Trier. Deutlich geworden sei dieses Engagement in der kollegialen Zusammenarbeit mit den benachbarten Behörden, Einrichtungen, Hilfs- und Rettungsdiensten, die Herrmann  als „halbe Miete“ für das „erfolgreiche Meistern“ gemeinsamer Aufgaben angesehen habe. Besonders wichtig jedoch sei  dem Dienststellenleiter eine enge und vertrauensvolle Kooperation mit den Schulen gewesen, vor allem in Hinblick auf Vorbeugung. Der dortige Austausch, gemeinsame Präventionsprojekte und das Gespräch mit jungen Menschen und Lehrern seien ihm sehr wichtig gewesen.