Chronik wird gefeiert

EISENSCHMITT. (mai) Die Chronik mit dem Titel "Eisenschmitt – von der mittelalterlichen Eisenhütte zum Eifeler Wohn- und Erholungsort" von Erich Gerten wird in einer zweitägigen Veranstaltung vorgestellt. Vorträge über Clara Viebig, Kunsterzeugnisse aus Eisenschmitt und die Hüttenanlage gehören zum Programm.

Am Samstag, 9. September, wird die Veranstaltung, die im Clara-Viebig-Zentrum stattfindet, mit Grußworten vom Innenministerium, von Professor Hermann Gelhaus und von Ortsbürgermeister Georg Fritzsche eröffnet. VG-Bürgermeister Wolfgang Schmitz hält eine Ansprache, Musik kommt vom Kirchenchor Cäcilia von Ober- und Niederscheidweiler. Anschließend stellt Autor und TV-Mitarbeiter Erich Gerten die Chronik selbst vor. Um 18.45 Uhr folgt ein Vortrag von Dr. Karl-Heinz von den Driesch über Kunsterzeugnisse aus Eisenschmitt. Er erläutert Eisenschmittner Takenplatten aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Takenplatten sind gusseiserne Platten, die früher in Bauernhäusern in eine Aussparung der Feuerwand zwischen Küche und Stube eingemauert wurden. Sie nahmen die Hitze des Feuers auf und gaben sie zur Stube hin wieder ab. Ab 19 Uhr spielt die Feuerwehrkapelle Bettenfeld. Am Sonntag, 10. September, startet das Programm mit Beiträgen des Gesangvereins Liederkranz Flußbach. Anschließend stellt Erich Gerten die Chronik in Kurzform vor. Um die Hüttenanlage Eichelhütte und Oberhammer sowie die Lautstärke und Luftqualität zur Eisenzeit geht es ab 15 Uhr in einem Diavortrag von Emil Hackstein. Ab 15.30 Uhr tritt der Musikverein Alte Kameraden Eisenschmitt auf, und um 16 Uhr referiert Professor Georg Guntermann über die Bedeutung Clara Viebigs in der Literatur des 20. Jahrhunderts.

Mehr von Volksfreund