CHRONOLOGIE

1875gründet Pater Arnold Janssen das Steyler Missionswerk.1922 beginnt das Engagement der Steyler Missionare im Eichenwäldchen nahe dem heutigen Missionshaus zwischen Wittlich und Wengerohr in der ehemaligen Sommerwirtschaft.1925 wird der Grundstein für das Missionshaus gelegt.

Dort existierte ein Progymnasium und ein Internat.1938/39 schließt das nationalsozialistische Regime die Einrichtung.1948 werden Schule und Internat wieder weitergeführt.1968 schließt die Schule.1970 wird die neue Missionshauskirche eingeweiht.1980 schließt das Internat. Im selben Jahr nimmt die Tagungsstätte ihre Tätigkeit auf. Seither beherbergt St. Paul auch das Noviziat der beiden deutschen und ab 1994 aller deutschsprachigen Ordensprovinzen der Steyler Missionare (mit Österreich und Schweiz).1983 Eine kleinere Gruppe Steyler Missionsschwestern bezieht das Schwesternhaus und arbeitet im Missionshaus mit. Sie werden in diesem Sommer St. Paul verlassen.2003 wird die Durchführung des Noviziates ordensintern nach Berlin verlegt. Im gleichen Jahr werden 125 Jahre Steyler Missionare mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.2004 beschließt am 30. Januar das Provinzkapitel, eine Art Ordensparlament, der Süddeutschen Provinz in München die Aufgabe des Missionshauses. Ende 2004 wird die Tagungsstätte geschlossen. Die Kommunität aus neun Brüdern wird als Gemeinschaft bis zum Herbst 2005 in St. Paul bleiben. (sos)

Mehr von Volksfreund