1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Corona: Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues setzt auf mobile Teams

Corona : Bernkastel-Kues bietet flächendeckend Tests

Covid 19 ist hartnäckig. Deshalb werden auch in der Verbandsgemeinde die Testangebote erheblich ausgeweitet. Neu dabei sind mobile Testteams, die mittwochs in verschiedenen Orten zum Einsatz kommen.

Testen für alle: Das vom Land Rheinland-Pfalz  initiierte Programm nimmt, wie bereits berichtet, auch im Kreis Bernkastel-Wittlich, an Fahrt auf. Das Corona-Virus soll früh aufgespürt werden. In der Verbandsgemeinde (VG) Bernkastel-Kues gibt es ab 18. April, eine umfangreiche Ausweitung der Testzeiten und Testorte. „Wir wollen ein flächendeckendes Angebot machen“, sagt Bürgermeister Leo Wächter (CDU) in der Sitzung des Haupt- und Umwelt­auschusses der VG. Und er fügt an: „Es dürfte ziemlich einzigartig im Landkreis sein.“

Damit meint der Verwaltungschef in erster Linie die Zahl der Teststationen. Bisher machen das Testzentrum in der Schulsporthalle Maring-Noviand, die Teststation am Gestade im Stadtteil Bernkastel und einige Apotheken Angebote. In Maring-Noviand können sich Bürger jeden Dienstag zwischen 16 und 19 Uhr testen lassen. Erstmals am 18. April, ist dies zusätzlich auch sonntags von 9 bis 12 Uhr möglich. Tätig sind dort ehrenamtliche Helfer von Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen.

Vor allem in der Saison kommt der Teststation am Gestade in Bernkastel eine hohe Bedeutung zu. Deshalb wird dort seit wenigen Wochen montags bis sonntags von 9 bis 13 Uhr, freitags und samstags zusätzlich noch von 16 bis 18 Uhr getestet. Das macht die Stadt in Eigenregie. „Wenn Bedarf ist, könnte noch eine weitere Station im Bereich Nikolausufer/Thanisch Spitz in Kues eingerichtet werden“, sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port.

Neu dazukommen feste Stationen in der Bürgerhalle in Longkamp (mittwochs von 16 bis 19 Uhr), in der Moseltalhalle in Piesport (samstags von 10 bis 14 Uhr) und im Haus Schorlemer in Zeltingen-Rachtig (freitags von 16 bis 19 Uhr). In Piesport ist der Malteser Hilfsdienst tätig, in Longkamp sind es ein Arzt, Mitarbeiter eines Pflegedienstes und Feuerwehrleute.

Und dann gibt es noch mobile Testteams, die mittwochsnachmittags, wenn die Arztpraxen geschlossen sind, unterwegs sein werden. Die Stationen von Team 1: Grafschafter Festhalle in Mülheim (14.30 bis 15.30 Uhr),Turnhalle Burgen (16 bis 17 Uhr), Villa Romana in Veldenz (17.30 bis 18.30 Uhr). Team 2: Gemeindehaus Wintrich (14.30 bis 15.30 Uhr), Bürgerhaus Minheim (16 bis 17 Uhr), Gemeindehaus Kesten (17.30 bis 18.30 Uhr), Turnhalle Lieser (19 bis 20 Uhr).

Die mobilen Teams bestehen aus Ärzten sowie Mitarbeitern von Pflegediensten und Apotheken. Mit im Boot (zum Transport und zur Daten­erfassung) ist auch ein Taxiunternehmen. Die erforderlichen Utensilien für die Tests stellt das Land zur Verfügung. Für jede getestete Person vergüte es zwölf Euro, erläutert Leo Wächter. Dieses Geld wird nach einem bestimmten Schlüssel an die Helfer vor Ort weitergegeben. Nicht unwichtig: Sie sind über die Unfallkasse versichert.

Klar ist: Nur durch die Impfung möglichst vieler Menschen kann Covid 19 besiegt werden. Die Testungen, so die Meinung im Ausschuss, sind derzeit aber auch ein wichtiges Instrument, um die Pandemie einzudämmen.