1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Crossover-Konzert „The Show must go on“ auf dem Festplatz Lüxem

Konzert : Gastmusiker und Solisten bereichern Konzert

Unter dem Motto „The show must go on“ spielte der Musikverein Lüxem nach coronabedingter Pause erstmals vor großem Publikum.

„Die Show muss weitergehen“ – so hat der Lüxemer Musikverein sein Konzert überschrieben. Mit einem frischen Programm haben die Mitglieder bei gut auszuhaltenden Temperaturen vor 280 Besuchern auf dem Festplatz gespielt. Gleich nach dem Eröffnungsstück kam ein musikalischer Höhepunkt. Ruben Süß spielte das klassische Solostück „Fantaisie“ von Jules Demersseman in einem Arrangement Arie de Winklers mit den Lüxemern. Dabei haben der volle Klang des Instruments, seine herausragende Technik, mit der er die schnellen Läufe scheinbar mühelos bewältigte, und sein schon fast singender Ton die Besucher begeistert. Im Jugendorchester des Vereins war der Drittplatzierte bei „Jugend musiziert“ auf Bundesebene aktiv und er wird vom Dirigenten des Lüxemer Musikvereins, Stefan Barth, unterrichtet. Mit dem Stück „80er Flash­back“ ging es weiter, bei dem der Verein seine Qualitäten zeigte. Dazu gehören Crescendi, die „aus dem Nichts“ entstehen und dann den vollen Klang entfalten, wie etwa bei „Thriller“. Die Percussion-Abteilung ist dabei hellwach und platziert auf den Punkt die Akzente.

 Die 280 Besucher des Konzert genossen den musikalischen Abend in Lüxem.
Die 280 Besucher des Konzert genossen den musikalischen Abend in Lüxem. Foto: Christina Bents

Als Gastmusiker war Bernd Jakob an der E-Gitarre dabei. Bei „The best of Red hot Chili Peppers“ überzeugte er mit seinem Solo. Der Wechsel zwischen Blasorchester und E-Gitarre erzeugte dabei einen besonderen Reiz. Die Klarinetten, das gesamte Holz und die Rhythmusgruppe waren hier gefragt. Sie nahmen das Thema immer wieder von der Gitarre auf. Ruhige und rockige Teile wechselten sich ab und zeigten, dass Blasorchester und E-Gitarre durchaus zusammenpassen.

Zum Komponisten und Arrangeur Thiemo Kraas haben die Lüxemer ein sehr gutes Verhältnis. Er hat schon mit ihnen geprobt und war als Gastdirigent bei einem Konzert im Eventum 2019 dabei. Zu seinem Werk „80er Kulttour“, das im Repertoire des Vereins ist, hat er einen zweiten Teil geschrieben. Er stellte es dem Musikverein als einem der ersten Orchester zum Spielen zur Verfügung. Beide Teile, deren Titel von der Neuen Deutschen Welle bis zu Schlagern reichen, sind beim Open-Air-Konzert gespielt worden. Mit einem Streifzug durch die Lieder von Herbert Grönemeyer, in dem sich die Solisten am Saxofon, der Trompete und am Schlagzeug hören lassen konnten, neigte sich das Konzert seinem Ende zu. Den Abschluss machte „Let me entertain you“ von Rob­bie Williams. Als Zugabe erklang „Birdland“, bei dem sich Gitarrist Jakob gebührend vom Publikum verabschieden konnte.

 Ruben Süß zeigte am Saxofon sein außergewöhnliches musikalisches Können.
Ruben Süß zeigte am Saxofon sein außergewöhnliches musikalisches Können. Foto: Christina Bents

Wie froh die Musiker seien, endlich wieder gemeinsam auf der Bühne vor Publikum zu spielen, betonte Joachim Schiffer, Erster Vorsitzender des Vereins, am Ende, nachdem er allen gedankt hatte, die zum Ge­lingen des Abends beitrugen.

Das nächste Konzert des Musik­vereins Lüxem ist am 5. Dezember in der Lüxemer Pfarrkirche.