1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Cusanus-Geburtshaus soll in Bernkastel-Kues eröffnet werden.

Kommunales : Bald wird das Cusanus Geburtshaus wieder geöffnet

Das historische Gebäude in Bernkastel-Kues soll eine neue Ausstellung erhalten, die über die Geschichte des Philosophen informiert.

Bis April sollen die Arbeiten am Cusanus-Geburtshaus in Bernkastel-Kues abgeschlossen sein, bereits Ende Februar sind die Arbeiten im Haus abgeschlossen, dann kommt der behindertengerechte Fahrstuhl dran.

Das berichtet Stadtbürgermeister Wolfgang Port. „Bis April ist der Fahrstuhl fertig, so dass wir Ende Mai mit einem Tag der Offenen Tür das Gebäude eröffnen können, soweit es die Corona-Bedingungen zulassen,“ erklärt er. Das Geburtshaus des Philosophen und Geistlichen Nikolaus von Kues (1401-1464) wird dann nach einer einjährigen Umbauphase barrierefrei zu begehen sein. Insgesamt hat die Sanierung 400 000 Euro gekostet, alleine der Fahrstuhl, der nach drei Seiten zu öffnen ist und außer­halb des Hauses angebaut werden muss, kostete 130 000 Euro. Auch die Sanitäranlagen sind komplett erneuert und barrierefrei.

Das Gebäude wird dann nicht nur die Ausstellung über den berühmten Philosophen beherbergen und als Standesamt fungieren, sondern wird mit seinen neuen Räumlichkeiten auch der Bernkastel-Kueser Seniorenakademie als Treffpunkt dienen.
Die Ausstellung über das Leben von Cusanus wird zudem erneuert. „Die ist schon 40 Jahre alt und es war nötig, sie der Zeit anzupassen und aufzufrischen,“ sagt Port.

Das habe die Cusanus-Gesellschaft so geplant. Demnach soll es einen Mix aus digitalen Medien und Original-Dokumenten geben, mit denen die Geschichte von Cusanus erzählt wird.