1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Cusanus-Geburtshaus wird barrierefrei

Sanierung : Das Cusanus-Geburtshaus wird barrierefrei

Auch 555 Jahre nach seinem Tod ist Nikolaus Cusanus  noch in mehreren Bereichen aktuell. Neuestes Beispiel: Die Planungen für eine gewisse Umgestaltung seines Geburtshauses in im Stadtteil Kues können umgesetzt werden.

Das Gebäude soll barrierefrei werden.

Nötig ist dies weil die Seniorenakademie dort ihre neue Begegnungsstätte haben soll. Wie berichtet müssen die Aktivitäten verlegt werden, weil das bisherige Zuhause in der Nähe des Cusanusstifts zukünftig Teil des Nikolaus-Hospitals werden soll.

Die Barrierefreiheit des Ende des 14. Jahrhunderts erbauten Geburtsshauses macht auch Sinn, weil das Obergeschoss bisher nur über eine steile Treppe zu erreichen ist. Der Raum wird für Veranstaltungen, Ausstellungen, private Feiern und Trauungen stark nachgefragt.

Möglich ist die Umgestaltung, weil das Projekt mit so genannten Leadermitteln der EU gefördert wird. Danach wird die 407 000 Euro teure Umgestaltung mit 244 000 Euro unterstützt. Im Sommer waren die Baukosten auf 302 000 Euro geschätzt worden. Als Förderung standen 181 000 Euro im Raum (der TV berichtete).

Nun gibt es belastbare Zahlen. Architekt Peter Berdi stellte in der Sitzung des Stadtrates die aktuelle Planung vor. Danach wird an der Rückseite des Gebäudes ein Aufzug installiert. Im Erdgeschoss, wo die Seniorenakademie Veranstaltungen anbieten wird, entsteht eine barrierefreie Toilette.

Saniert wird auch das Dach des Turmes. Der Bauantrag wird nach Berdis Angaben noch vor Weihnachten gestellt.