Cusanusexperte erläutert Thesen der Kueser Gespräche

Cusanusexperte erläutert Thesen der Kueser Gespräche

Im Vorfeld der dritten Kueser Gespräche am 15. Juni im Kloster Machern über die "Bildung als Grundlage freiheitlichen Denkens" wird der Cusanusexperte Prof. Dr.

Harald Schwaetzer heute, 30. Mai, 20 Uhr, in der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6, Bernkastel-Kues, die einleitenden Thesen der Öffentlichkeit vorstellen.
Hauptredner bei den dritten Kueser Gesprächen ist Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse.
Im Denken des Nikolaus von Kues, des großen Philosophen der Region, spielt Bildung eine herausragende Rolle. Harald Schwaetzer wird heute Abend die grundlegenden Thesen zum Thema vorstellen. Denn die "cusanischen Ideen" zur Selbstbildefähigkeit des Menschen sind aktueller denn je in Anbetracht der Herausforderungen und Erwartungen an unser heutiges Bildungssystem.
Dieses lässt für Veränderungen wenig Platz und fordert mehr Anpassung als Freiheit zur Selbstgestaltung des Individuums. Aus dieser Situation der Bildungslandschaft in politischer, sozialer und humaner Hinsicht fordert der Cusanusexperte Schwaetzer im Sinne von Cusanus einen neu bedachten Bildungsbegriff.