Das Dreckfressen hat sich gelohnt

WITTLICH. (noj) Wie aus dem pädagogischen Lehrbuch: Bei der Renovierung des neu eröffneten Hauses der Jugend (HdJ) haben die Nutzer selbst mitgearbeitet.

"Heute geht ein großer Wunsch in Erfüllung." Bürgermeister Ralf Bußmer zeigte sich hocherfreut über die Fertigstellung des Hauses der Jugend im ehemaligen Sparkassengebäude in der Kurfürstenstraße. Es sei ein optisch ansprechendes und funktional gelungenes Haus entstanden. Die erfolgreiche Jugendarbeit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) könne fortgesetzt werden. Bußmer wies darauf hin, dass es schwierig gewesen sei, die notwendigen finanziellen Mittel in den städtischen Haushalt 2003 einzustellen. "Wir haben es geschafft, in dem alle Beteiligten hervorragend zusammengearbeitet haben", freute sich der Leiter des HdJ, Hans Floter. Besonders bedankte er sich bei den 73 Jungen und Mädchen, die "hier monatelang Dreck gefressen haben" und bei allen Arbeiten aktiv dabei waren. Der Geschäftsführer des Trägerverbandes Rheinland-Hessen-Nassau der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hob die große Bedeutung der offenen Jugendarbeit hervor. Er lobte, dass das Haus der Jugend in Wittlich von einer politischen Mehrheit getragen würde, auch in Zeiten knapper finanzieller Mittel, in denen häufig bei der Jugend gespart würde. Das HdJ in Wittlich solle ein echter Treffpunkt nicht nur für Jugendliche werden. "Viele sollen hier ihre zweite Heimat finden." Landesjugendpflegerin Martina Luig gab den Gästen einen Einblick in das Kinder- und Jugendhilfegesetz. Darin stehe, dass Jugendlichen Angebote zur Verfügung gestellt werden sollten. Ganz wichtig sei, dass diese Angebote freiwillig seien und sich an der Lebenswelt der jungen Leute orientierten. Außerdem sollten diese die Möglichkeit haben, mit zu entscheiden und zu gestalten. Der Umbau des Hauses zusammen mit den Jugendlichen sei dafür ein tolles Beispiel. Wie die Arbeiten abliefen, zeigte im Anschluss an den offiziellen Teil ein Videofilm. Die Moderation der Feier hatte Mark Schmitz übernommen, der auch die Internetseite des HdJ gestaltet hat.

Mehr von Volksfreund