| 21:35 Uhr

Das erste Großereignis des neuen Jahres

Ein großes Programm wird beim Mosel Weinbautag geboten. Prominentester Redner in der Mosellandhalle in Bernkastel-Kues ist der rheinland-pfälzische Weinbauminister Hendrik Hering. Von unserem Redakteur Clemens Beckmann

Bernkastel-Kues. Der Mosel Weinbautag ist in der Region das erste Großereignis des Jahres. Früher gab es sogar drei Weinbautage: einen für die Obermosel, einen für die Mittelmosel und einen für die Untermosel. Seit einigen Jahren gibt es nur noch eine Veranstaltung, die abwechselnd in Bernkastel-Kues, Leiwen und Kröv stattfindet.

2009 wäre eigentlich Kröv dran. Die Organisatoren von der Untermosel, die sowieso schon in den Bereich der Mittelmosel ausgewichen sind, um mehr Besucher anzulocken, haben sich aber bereit erklärt, die Veranstaltung nach Bernkastel-Kues weiterzugeben, erläutert Michael Lipps, der beim Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel (DLR) für die Kellerwirtschaft verantwortlich ist. Schauplatz ist am 7. und 8. November die Mosellandhalle auf dem Kueser Plateau. Die Liste der Veranstalter des Mosel Weinbautags ist groß. "Die Organisation liegt aber in Händen des DLR", berichtet Lipps. Miteingebunden ist auch die Vereinigung "Ehemaliger Bernkasteler Weinbauschüler".

Eröffnet wird der Weinbautag am Mittwoch um 9 Uhr von Hubert Friedrich, dem Leiter des DLR. Es folgen Fachvorträge, die sich unter anderem mit der Hagelversicherung im Weinbau und dem Raupenmechanisierungs-System beschäftigen. Ab 13.30 Uhr geht es um Weinbaupolitik. Der rheinland-pfälzische Weinbauminister Hendrik Hering spricht über die neue EU-Weinmarktordnung. Anschließend beschäftigt sich Claudia Stein-Hammer (Deutsche Weinakademie) mit der Frage "Wein: Kulturgut-Genussmittel-Droge?"

Ebenfalls um die neue EU-Weinmarktreform und den sich daraus ergebenden Chancen für den Moselwein geht es danach bei einer Podiumsdiskussion. Teilnehmer sind Rudolf Nickenig, Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbandes, Al brecht Ehses (Verband der Weinkellereien an der Mosel), Werner Kirchhoff (Moselland eG), Christian Amlinger (Landjugend), der Piesporter Winzer Karl-Theo Haart und Adolf Schmitt, der Präsident des Weinbauverbandes Mosel. Fachspezifisch geht es am 8. Januar ab 9 Uhr weiter. Um 14.45 Uhr berichtet der Göttinger Weinfachhändler Philipp Bremer über die "Erwartungen des Verbrauchers an den Mosel-Riesling". Zu dieser Thematik findet im Anschluss eine Weinprobe statt.