1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Das Gefühl für die richtige Paarung

Das Gefühl für die richtige Paarung

WITTLICH. (chb) 110 Jungkaninchen wurden bei der Sommerschau des Kaninchenzuchtvereins RN 64 gezeigt.

Rhabarberblätter mümmelnd saßen sie da, und die Bewertung ihrer Körperform und ihres Fells ließen sie seelenruhig über sich ergehen. Bei der Sommerschau des Kaninchenzuchtvereins RN 64 wählten Punktrichter, die alle über einen Zeitraum von drei Jahren geschult wurden, Kaninchen aus, die an den nächsten Kreis-, Landes- oder Bundesschauen teilnehmen sollen. Gute nationale und internationale Chancen haben hier Philip Otten und Wolfgang Zurgeisel, die jeweils den ersten und zweiten Platz mit ihren Tieren erreicht haben. "In diesem Jahr findet die Europaausstellung in Prag statt, wir hoffen auf einen Sieg", so Philip Otten, der schon mehrere Male deutscher Meister mit seinen Kaninchen war. Den letzten Europameistertitel haben die Wittlicher Anfang der 90er Jahre errungen. In geräumigen Käfigen konnte man neben vielen anderen Rassen Neuseeländer-, Burgunder- oder Holländerkaninchen bestaunen. Um so schöne Tiere zu bekommen, muss nicht nur die Ernährung stimmen: "Man muss als erfolgreicher Züchter ein Gefühl für die richtige Paarung haben", weiß Wolfgang Zurgeisel, Vorsitzender des Vereins. Doch neben dem richtigen "Händchen" spielt auch die Pflege eine große Rolle. Regelmäßig müssen das Fell gebürstet, die Krallen geschnitten und der Stall ausgemistet werden. Zur Kaninchen-Grundnahrung gehören Kraftfutter, Grünfutter, Heu und Wasser. Sonnenblumenkerne und Leihensamen mümmeln sie am liebsten. Ein Jungkaninchen kostet zwischen 25 bis 75 Euro. Auf Europaschauen werden Preise zwischen 200 und 300 Euro gezahlt. Der Verein, der seit 44 Jahren besteht, hat zurzeit 30 aktive Mitglieder. Jeder Züchter hat zwischen 30 und 50 Tiere. "Nicht jedes Tier hat eine Überlebenschance, einige sind zu schwach oder krank, da muss man als Züchter auch mal ein Tier schlachten können", erklärt Wolfgang Zurgeisel. Viele der Vereinsmitglieder kommen durch ihre Kinder zu ihrem Hobby. "Ich war mit meinen Kindern bei einer Ausstellung, habe mich mit den Züchtern unterhalten und bin hängen geblieben, das ist bestimmt schon 20 Jahre her ", erzählt Philip Otten. Für Kinder sind die Schmustiere faszinierend, und oft bleiben sie auch als Erwachsene bei ihrem Hobby und züchten selber. Allein der Landesverband Rhein-Nassau hat 2000 Mitglieder. Schon jetzt freuen sich die Wittlicher Kaninchenzüchter auf den November 2005; dann werden sie die Kreisschau ausrichten: "Wir erwarten etwa 700 Kaninchen zur Kreisschau, das ist schon etwas Besonderes", so der Vorsitzende.