Das hohe Lied der Liebe

Bereits seit 1984 findet in Bernkastel-Kues die Veranstaltung "Tage der Alten Chormusik" statt. Der Projektchor "Cappella Cusana" präsentiert dann seine Arbeit bei einem Abschlusskonzert.

Bernkastel-Kues. (red) Das "Lied der Lieder Salomos" aus dem Alten Testament steht im Mittelpunkt der diesjährigen "Tage der Alten Chormusik" in Bernkastel-Kues. Der Projektchor "Cappella Cusana" singt beim Abschlusskonzert am Samstag, 10. April, ab 19.30 in der Pfarrkirche St. Michael unter Leitung des renommierten Frankfurter Dirigenten Andreas Koehs. Der Lautenist Stephan Rath komplettiert das Ensemble.

Das Werk wird auch das "Hohe Lied der Liebe" genannt und gehört zum Schönsten, was die Weltliteratur an Liebeslyrik zu bieten hat. Mit allem, was bildlich und sprachlich möglich ist, nähert sich der Dichter dem an, was mit Worten nicht zu beschreiben ist, den zarten erotischen Empfindungen der ersten aufblühenden Liebe zwischen zwei Menschen. Vertonungen aus drei Jahrhunderten erklingen in diesem Konzert, unter anderem von Dufay, Dunstable, Franck, Palestrina, Scheidt und Schütz.

Seit 1984 trifft sich der Projektchor "Cappella Cusana" in der Woche nach Ostern in Bernkastel-Kues zu einer intensiven Probenwoche. Im Abschlusskonzert stellt der Chor das erarbeitete Programm vor. Längst haben diese Konzerte ihren festen Platz im regionalen Kulturprogramm der Mittelmosel.

Karten und weitere Infos bei der Kultur & Kur GmbH im Kurgastzentrum, Telefon 06531/3000, oder im Internet unter www.kulturundkur.de