1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Das Hotel Richtershof wird Top Ausbildungsbetrieb des Dehoga

Gastronomie : „Leidenschaft für den Beruf kann ich niemandem beibringen“

Das Weinromantikhotel Richtershof in Mülheim bekommt als einziger Betrieb in der Region die Auszeichnung „Top Ausbildungsbetrieb“ des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands. Dieser vergibt den bundesweiten Preis in Rheinland-Pfalz erstmals in diesem Jahr.

Die Corona-Krise und der damit verbundene Lockdown haben Hotellerie und Gastgewerbe schwer zugesetzt. Doch allen Unwägbarkeiten und Unsicherheiten zum Trotz hat das Mülheimer Hotel Richtershof in diesem Jahr drei neue Auszubildende eingestellt: zwei angehende Hotelfachleute und einen angehenden Koch. Den jungen Mann habe sie, so Hoteldirektorin Andrea Mereu, auf der Ausbildungsmesse in Bitburg überzeugen können, in ihrem Haus die Lehre anzufangen. Die drei neuen Azubis gehören zu den insgesamt 15 jungen Menschen, die derzeit in dem Betrieb an der Mosel in drei Berufen ausgebildet werden: vier sind angehende Restaurantfachleute, fünf machen eine Ausbildung als Hotelfachleute und sechs von ihnen wollen Köche werden.

Die 15 jungen Menschen waren es auch, die den Richtershof zum „Top Ausbildungsbetrieb“ innerhalb des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) gewählt haben. „Den Titel vergibt keine externe Jury, sondern die Auszubildenden bewerten ihren Betrieb und entscheiden somit, wer die Auszeichnung bekommt“, sagt Gereon Haumann, Präsident des Dehoga-Landesverbands. Haumann übergab den Preis in Mülheim offiziell an Hoteldirektorin Mereu. Die Auszeichnung „Top Ausbildungsbetrieb“ ist, so Haumann, das einzige bundeseinheitliche Label dieser Art im Gastgewerbe. In Rheinland-Pfalz habe es in diesem Jahr die erste Auszeichnungswelle gegeben, acht Betriebe haben das Prädikat bekommen, der Richtershof ist der einzige von ihnen aus der Region (siehe Info).

Bei der Arbeit: Can Yavasan (links) und Michelle Frielingsdorf sind zwei der 15 Auszubildenden des Richtershofs. Die Azubis haben mit ihrer Bewertung das Hotel zu einem von acht ausgezeichneten Betrieben in Rheinland-Pfalz gemacht. Foto: TV/Petra Willems

Die Azubis des Hotels selbst haben, so Haumann, bereits häufig bei Wettbewerben des Dehoga oder der Industrie- und Handelskammer vordere Plätze belegt. „Oft sogar erste“, wie Haumann sagt. „Man sieht, dass gute Azubis eine Herzensangelegenheit des Betriebs sind.“ Die Lehrlinge sucht Direktorin Andrea Mereu selbst aus, auf Ausbildungsmessen in der Region und in Vorstellungsgesprächen. Was ihr dabei wichtig ist: „Für mich ist nur der Mensch entscheidend, der vor mir sitzt“, sagt Mereu. Wenn sie dem Bewerber alle „negativen“ Aspekte des Berufs aufgezählt habe, „und er hat immer noch ein Strahlen und Glitzern in den Augen, dann ist er der Richtige“, sagt sie und lacht. Denn: „Die Leidenschaft für den Beruf, die kann ich niemandem beibringen.“