1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Das neue Gesicht der Eifelklinik stellt sich vor

Das neue Gesicht der Eifelklinik stellt sich vor

Am "Tag der Architektur" am Wochenende vom 27./28. Juni können in der Region sieben Gebäude besichtigt werden. Eins davon ist die neue Eingangshalle der Manderscheider Eifelklinik.

Manderscheid. Zum 15. Mal wollen die Architektenkammern am "Tag der Architektur" den Blick auf das zeitgenössische Bauen lenken. Bundesweit können am Wochenende vom 27./28. Juni um die 700 Gebäude besichtigt werden. In Rheinland-Pfalz sind es 66, in der Region Trier ganze sieben.

Zu sehen gibt es Wohnhäuser und öffentliche Gebäude. Die Architekten, ihre Bauherren und diejenigen, die in den Objekten leben oder arbeiten, stehen bei den sogenannten "Architektouren" Rede und Antwort.

Annette Müller, Geschäftsführerin der rheinland-pfälzischen Architektenkammer, erklärt: "Das, was wir für vorzeigbar halten, wollen wir zur Diskussion stellen. Es geht darum zu hinterfragen, was haben sich Bauherren und Architekten dabei gedacht? Sind deren Kriterien auch meine?"

Viele Punkte hätten bei der Auswahl der Objekte für die "Architektouren" - in Rheinland-Pfalz gab es 123 Bewerbungen - eine Rolle gespielt, beispielsweise Energieeffizienz und die Berücksichtigung des demografischen Wandels. Generell solle es sich um gute Alltagsarchitektur handeln. Doch was ist das? Müller: "Das ist genauso schwierig zu beantworten wie die Frage: Was ist ein gutes Buch?" Viele Kriterien spielten eine Rolle. Beispielsweise müsse ein Gebäude seiner Aufgabe angemessen konzipiert sein. Gute Architektur reagiere zudem auf den Ort, an dem sie stehe.

Im Vorfeld der "Architektouren" wird in Trier vom 22. bis 28. Juni erstmals eine "Woche der Baukultur" veranstaltet. Ein Kinoabend, Stadtführungen, Vorträge und ein Symposium gehören zum Programm. Im Kreis Bernkastel-Wittlich können Besucher im Rahmen der "Architektouren" einzig die neue Eingangshalle der Manderscheider Eifelklinik besichtigen. Sie wurde von den Architekten Walter Krings und Roland Thelen aus Daun geplant. Die Klinik wurde ab 2005 für 18 Millionen Euro erweitert und saniert. 2008 wurde der zentrale Eingangbereich errichtet. Er dient dem Empfang und Tagesaufenthalt der Gäste und Patienten. Von hier aus werden alle Bereiche der Klinik erschlossen. Der transparente Glaskubus mit einem Stahlskelett besitzt eine Höhe von rund zehn Metern. Die Eingangshalle steht den Besuchern am Samstag, 27. Juni, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, von 11 bis 18 Uhr, zur Besichtigung offen

Weitere Objekte in der Region, die am Tag der Architektur besichtigt werden können:

- das Wohnhaus Bruns, Haupstraße 8, in Berenbach, Kreis Vulkaneifel, Architekten Walter Krings und Roland Thelen aus Daun, Samstag: 14 bis 18 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr

- Wohnhaus Am Römerquell 15, Bitburg, Architekten Franz Heinz und Stefan Borne aus Bitburg, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Samstag und Sonntag: 14 bis 17 Uhr

- Goldschmiede, Schmiedestraße 10 a, Meckel, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Architekt Rainer Roth aus Meckel, Samstag: 14 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr

- Haus Villa-Schmidt, Im Apfelgarten 13, Hockweiler, Kreis Trier-Saarburg, Architekten Michael Leonhardt und Herbert Hofer aus Trier, Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr

- Umbau ehemaliger Stall, Hauptstraße 30, Trimport, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Architekt Dominik Heinrich aus Trier, nur Samstag: 14 bis 17 Uhr

- Wohnhaus mit Erlebnisgarten, Maler-Heß-Straße 2, Petrisberg, Trier, Kreis Trier-Saarburg, Architekt Georg Otto Kersch und Landschaftsarchitekt Jörg Kaspari aus Trier, Samstag: 14 bis 18 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr

- Wohnhaus Gloucesterstraße 2, Petrisberg, Trier, Kreis Trier-Saarburg, Architekten Udo Baumann aus Trassem und Thomas Sommer aus St. Ingbert

Mehr Infos im Netz unter www.diearchitekten.org