1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Das Plateaugelände in Bernkastel-Kues soll neu gestaltet werden

Kommunales : Kueser Plateau: Stadt wartet auf den Bescheid aus Mainz

Das Plateaugelände in Bernkastel-Kues soll neu gestaltet werden. Dafür hat die Stadt Förderanträge an das Land geschickt. Für das Gelände gibt es große Pläne.

Das Kurparkgelände auf dem Kueser Plateau ist in die Jahre gekommen. Dort gibt es Veränderungsbedarf, worüber der Stadtrat in den vergangenen Jahren mehrfach gesprochen hat. Zudem gab es auch Bürgerworkshops zur Entwicklung dieses Parks.

Aktuell wartet das Projekt allerdings noch auf die Entscheidung des Landes. Wie Stadtbürgermeister Wolfgang Port erklärte, liegt ein Förderantrag bereits seit einigen Monaten der Mainzer Landesregierung vor. Port: „Wir rechnen mit einer Entscheidung voraussichtlich im Februar oder März 2021. Sollten wir einen positiven Bescheid bekommen, werden wir unmittelbar in die Ausführungsplanung gehen und die Umsetzung für 2022 vorsehen.“

Großzügige Rasenflächen, Spazierwege und eine Teichanlage sollen in Zukunft auf dem Kueser Plateau im Bereich der Reha-Kliniken Kurgästen und auch Anwohnern Möglichkeiten zur Erholung bieten.

Jörg Lautwein, Geschäftsführer der Kultur und Kur GmbH, stellte bereits im vergangenen Jahr dringenden Handlungsbedarf für den Kurpark fest, der aus den 1980er Jahren stammt. Das Wegenetz entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen, da es nicht durchgängig barrierefrei sei. Der Teich sei versandet, und an vielen weiteren Stellen seien Reparaturen nötig.

Lautwein wies auf Fördermöglichkeiten von bis zu 85 Prozent hin, da der Kurpark zertifiziert sei. Damit sei die Voraussetzung für eine so hohe Förderung aus Mainz gegeben, auf deren grünes Licht die Stadt nun wartet. Um die Förderungsvorgaben zu erfüllen, favorisierte der Stadtrat eine „große Lösung“, die die Aufenthaltsqualität verbessert und den Kurpark als Ökosystem stärken soll, damit sich das Gebiet zu einem natürlichen Therapiezentrum entwickeln kann.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtrat und den Bürgern hatte dann ein Planungsbüro ein Konzept entwickelt, das schlussendlich bei der Landesregierung eingereicht wurde. Es sieht unter anderem einen Outdoor-Fitnessbereich, neue Wanderwege und eine Open-Air-Bühne vor. Das Projekt soll auch dazu dienen, das Kueser Plateau stärker an die Stadt anzubinden.

Die Stadt kann bereits auf gelungene Veranstaltungen auf dem Plateau zurückblicken. So hatte sie erstmalig 2016 auf der Wiese auf dem Plateau das Freaky-Friday-Festival mit Picknick und Foodtrucks veranstaltet, das damals 1500 Menschen auf das Plateau lockte.